Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemische Ökologie - Wie erobern sich invasive Insekten neue Lebensräume?

15.04.2009
Insekten, die neue Lebensräume (Habitate) besiedeln, müssen sich meist an ihre neue Umgebung anpassen. So kann eine Adaption hinsichtlich der Temperatur, Luftfeuchte oder Tageslänge erforderlich sein.

Das Insekt kann jedoch auch auf neue Wirtspflanzen, Mikroorganismen oder Pflanzeninhaltsstoffe treffen. Ein Paradebeispiel für die Eroberung neuer Lebensräume und Wirtspflanzen ist der Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata). Seine ursprüngliche Nahrungspflanze in seiner Heimat Colorado, USA. war die Büffelklette (Solanum rostratum).

Durch das Vordringen weißer Siedler stieß er eher zufällig auf eine neue Nahrungsquelle, die Kartoffel.

Bei der Entomologentagung in Göttingen berichtete Professor Stefan Schütz vom Büsgen-Institut der Universität Göttingen, dass der Kartoffelkäfer außerordentlich stark auf flüchtige Substanzen seiner Wirtspflanzen reagiere und diese deutlich von Nicht-Wirtspflanzen unterscheiden könne.

Die Kartoffelkäfer-Populationen in Deutschland beschränkten sich größtenteils noch auf die Kartoffel, während in den USA eine Ausweitung des Wirtspflanzenspektrums auf Tomaten und in Italien auf Auberginen stattgefunden habe.

Nachdem chemische Analysen von Kartoffeln und Tomaten keinerlei Hinweise für den Wirtspflanzenwechsel ergaben, führte Schütz mit seiner Arbeitsgruppe Elektroantennogramm-Untersuchungen durch. Mit dieser Methode kann festgestellt werden, welche Duftstoffe von den Insekten wahrgenommen werden können. Hier zeigte sich eine größere Ähnlichkeit in den wahrnehmbaren Duftmustern zwischen Kartoffel und Tomate und darüber hinaus, dass einige genetisch modifizierte Kartoffeln in ihren Duftmustern zwischen denen von Tomate und Kartoffel liegen. Die Ergebnisse lassen Schütz vermuten, dass gentechnisch veränderte Kartoffeln eine "Brückenfunktion" beim Wirtspflanzenwechsel haben könnten.

Dr. Ute Zöllner | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie