Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Boden gut, Ernte gut

25.05.2012
Neues Steuerungs-System erhöht Wirtschaftlichkeit und beugt Überdüngung vor
Wenn Regen ausbleibt oder Niederschlagsmengen stark schwanken, steht der Landwirt vor einem Problem. Denn lange Trockenperioden vergrößern das Risiko einer schlechten Ernte und erschweren den Nährstoffeintrag. Das Forschungsprojekt „OPTIFERT“ will die Düngung und Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen in Europa mit einer intelligenten Technologie verbessern. Das integrierte Optifert-System ermöglicht dem Landwirt die Düngung und die Wasserzufuhr zu optimieren. Mittels einer Kontrollschleife werden so die ökonomischen und ökologischen Risiken minimiert.

Mehr als 9 Millionen Landwirte in Europa können auf eine Bewässerungsanlage für ihre Felder nicht verzichten. Um eine gute Ernte einzufahren, reicht die natürliche Niederschlagsmenge häufig nicht aus. Zurzeit bewässern Europas Landwirte eine Fläche von fast 200.000 km². Und die wird sich vermutlich vergrößern. Denn der Markt für Bewässerungssysteme in Europa wächst rasant: In den letzten zehn Jahren stieg die Nutzung der Anlagen jährlich um circa 10 Prozent. Viele der Systeme sind jedoch nicht bedarfsgerecht entwickelt. Für die Umwelt haben sie zu oft verheerende Konsequenzen: Wertvolle Wasser-Ressourcen werden verschwendet und Düngemittel ausgewaschen. Die „Überdüngung“ (Eutrophierung) von Böden und Gewässer sind die Folgen. Nachhaltige und intelligente Lösungen sind also gefragt.

Der Mix macht‘s: Nährstoffe und Wasser sind wichtige Faktoren für die Bodenqualität

In dem EU-geförderten Forschungsprojekt „OPTIFERT“ (http://www.optifert.eu) entwickelt ein Konsortium, angeführt vom ttz Bremerhaven, ein bedarfsgerechtes, vollautomatisches und kombiniertes Bewässerungs- und Düngesystem. Die Partner aus Polen, Großbritannien, Österreich und Deutschland möchten den Landwirten auf einfache Art und Weise einen kontrollierten Wasser- und Düngemitteleinsatz ermöglichen – maßgeschneidert und spezifisch für jede Anbaupflanze. Die innovative Anlage reduziert den Verbrauch von Wasser und Dünger und fördert so eine nachhaltige, effiziente und wettbewerbsfähige Agrarproduktion in Europa.

Je nach Bedarf der Nutzpflanze versorgt das zu entwickelnde OPTIFERT-System diese in Echtzeit mit Wasser und Nährstoffen: Es kombiniert die Bewässerung mit einer just-in-time-Düngung (Fertilization). Basierend auf unterschiedlichen Daten wird die benötigte Wasser- und Düngemenge gemessen und kalkuliert. Die Daten umfassen Werte eines innovativen Bodensensor-Systems (pH-Wert, Feuchtigkeit, Salzgehalt, Düngemittel-Konzentration), meteorologische Werte, Informationen über die Pflanzenphysiologie und Marktdaten. Das OPTIFERT-System besteht aus drei Hauptkomponenten: dem Bodensensor, dem Düngemischmodul inklusive Dosiersystem und der Steuerung. Mit diesen Elementen kann das effiziente System die Zielstellung der bedarfsgerechten Düngung und Bewässerung erfüllen.

Mit Optifert läuft's rund: Kreisberegnungsanlage, gesteuert durch einen mit Funk verbundenen Bodenfeuchtesensor. Foto: Optifert


Bodenfeuchtesensor in einem Kartoffelfeld. Foto: Optifert

Das Forschungsprojekt „OPTIFERT“ wird im 7. Forschungsrahmen der EU gefördert, hat eine Laufzeit von zwei Jahren, und wird vom ttz Bremerhaven koordiniert. Projektpartner sind die Hydro-Air GmbH, Pessl Instruments (METOS), Integrated Microsystems Austria GmbH, Soil Moisture Sense LTD., Agrargesellschaft „Niederer Fläming“ MBH Petkus, die University of Warmia and Mazury und die Technical University of Vienna. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf http://www.optifert.eu.

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit. http://www.ttz-bremerhaven.de

Kontakt:
ttz Bremerhaven
Christian Colmer
Leiter Kommunikation und Medien

Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven
Tel.: +49 (0)471 48 32 -124
Fax: +49 (0)471 48 32 – 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.facebook.com/ttzBremerhaven
https://twitter.com/ttzBremerhaven

Christian Colmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.optifert.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten