Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BfN Aktion zum Jahr der Wälder

22.03.2011
"Biologische Vielfalt in Wäldern erhalten"
Start der bundesweiten Elsbeeren-Pflanzaktion

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) setzt sich für eine naturnahe und nachhaltige Waldbewirtschaftung in Deutschland ein, die auch den Schutz der biologischen Vielfalt gewährleistet.

„Nur so kann der Verlust der Biodiversität gestoppt werden. Deutschland trägt in Europa insbesondere Verantwortung für Buchenwälder“ wirbt BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel bei der Auftaktveranstaltung zum internationalen Jahr der Wälder in Bonn.

Während die Waldfläche weltweit bedrohlich schnell abnimmt, nimmt sie in Deutschland beständig zu, in den letzten 40 Jahren um rund 10 Prozent. Nach Jahren der Stagnation und des Rückgangs ist auch die Holznachfrage wieder rasant angestiegen. BfN-Präsidentin Jessel mahnt aber: „Der nachwachsende Rohstoff Holz ist populär, darf aber nicht auf Kosten lebenswichtiger Ökosystemleistungen und unter Missachtung notwendiger ökologischer Mindeststandards produziert werden.“ Vielmehr sieht sie in der naturnahen Waldwirtschaft ergänzt um ein System nutzungsfreier repräsentativer Waldgebiete ein Zukunftsmodell einer nachhaltigen Entwicklung. Dies ist nicht nur dem Schutz der biologischen Vielfalt, sondern auch einer kosteneffizienten, leistungsstarken Waldwirtschaft förderlich. Dieses Ziel verfolgt auch die Nationale Biodiversi-tätsstrategie der Bundesregierung, die den Kern der Naturschutzpolitik in Deutschland bildet. Mit ihrer Umsetzung soll die Gefährdung der biologischen Vielfalt aufgehalten und eine Trendwende erreicht werden.

Bei der Auftaktveranstaltung pflanzten die BfN-Präsidentin, Prof. Beate Jessel, und die Deutsche Baumkönigin, Johanna Ditsch, gemeinsam mit den Kindern der Kindertagesstätte „punkt punkt komma“ strich in Bonn den Baum des Jahres - die Elsbeere. Die Präsidentin hat die Schirmherr-schaft für den sehr seltenen und schönen Baum übernommen, der sich als standortheimische Baumart auch vermehrt in unseren Mischwäldern finden sollte. 100 Kindergärten und Grundschu-len in ganz Deutschland beteiligen sich an der Elsbeeren-Pflanzaktion, zu der das Bundesamt für Naturschutz zu Beginn des Jahres aufgerufen hatte. Die Elsbeere wird auch die schöne Else genannt.

Hintergrund
22. Mai 2011: Bundesweiter Wandertag „Biodiversität der Wälder“
Wie bereits in Deutschland hat das Sekretariat der Biodiversitäts-Konvention (Convention on Biological Diversity, CBD) der Vereinten Nationen den Tag der Biodiversität, den 22. Mai, jetzt auch weltweit unter das Motto “Biodiversität der Wälder“ gestellt. Weitere Informationen unter www.wandertag.BiologischeVielfalt.de und www.wald2011.de.
Elsbeere (Sorbus torminalis) – Baum des Jahres 2011
Die Elsbeere wurde vom Kuratorium des Dr. Silvius Wodarz Stiftung zum Baum des Jahres ernannt und gehört zur Familie der Rosengewächse und ist in Deutschland sehr selten geworden, obwohl sie auf vielen Standorten in Deutschland wachsen könnte. Sie hat ein sehr edles und wertvolles Holz, eine attraktive und relativ späte Blüte, eine traumhafte (rot bis orange) Herbstfär-bung und trägt Früchte. Die Elsbeere kann bis zu 300 Jahre alt werden und erreicht eine Baumhöhe bis 25 Meter. Die Elsbeere ist sehr lichtbedürftig, deshalb ist sie auch so selten, denn in der Konkurrenz zur Buche oder zum Ahorn hat sie wenig Chancen. Die Blätter werden oft für einen Ahorn gehalten, allerdings ist der entscheidende Unterschied, dass sie nicht gegenständig (sie stehen sich niemals zur zweit gegenüber) sind, sondern sind spiralig am Spross verteilt.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.Baum-des-Jahres.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie