Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FAL geht ab 01.01.2008 in drei neuen Bundesoberbehörden auf

10.12.2007
Das Gesetz zur Neuordnung der Ressortforschung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz tritt am 01.01.2008 in Kraft. Die derzeit bestehenden sieben Bundesforschungsanstalten werden auf vier Bundesforschungsinstitute konzentriert.

Zurzeit unterhält das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) für seinen wissenschaftlichen Beratungsbedarf sieben Bundesforschungsanstalten, darunter auch die Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) mit Hauptsitz in Braunschweig und Außenstandorten in Celle, Mariensee/Mecklenhorst und Trenthorst.

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Neuordnung der Ressortforschung im Geschäftsbereich des BMELV wird diese ab 01.01.2008 aus vier Bundesforschungsinstituten bestehen. Die Aufgaben der FAL werden auf drei dieser künftigen Bundesforschungsinstitute aufgeteilt.

Die FAL forscht derzeit in den Bereichen Boden/Pflanze, Tier, Technik und Ökonomie entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Boden bis zum Lebensmittel bzw. bis zum nachwachsenden Rohstoff. Die vier künftigen Bundesforschungsinstitute widmen sich jeweils bestimmten Teilaspekten der Wertschöpfungskette und die Aufgaben der FAL werden entsprechend zugeordnet.

So werden die Aufgaben der jetzigen FAL-Institute für Pflanzenernährung und Bodenkunde sowie Pflanzenbau und Grünlandwirtschaft künftig dem Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, zugeordnet. Die Aufgaben der FAL-Institute des Forschungsbereichs Tier (Institute für Tierernährung, Tierzucht sowie Tierschutz und Tierhaltung) werden zukünftig zum Friedrich-Löffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, gehören.

Die Aufgaben der FAL-Forschungsbereiche Technik und Agrarökonomie (Institute für Betriebstechnik und Bauforschung, Technologie und Biosystemtechnik, Betriebswirtschaft, Ländliche Räume sowie Marktanalyse und Agrarhandelspolitik) sowie der Institute für Agrarökologie und Ökologischen Landbau werden dem Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, zugeordnet. Letzteres wird seinen Hauptsitz in Braunschweig auf dem jetzigen FAL-Gelände an der Bundesallee haben.

Im Zuge der mit der Neuordnung einhergehenden Konzentration der Forschungsstandorte wird der derzeit noch zur FAL gehörende Standort Celle geschlossen. Das dort angesiedelte Institut für Tierschutz und Tierhaltung wird nach Mariensee/Mecklenhorst verlagert.

Margit Fink | idw
Weitere Informationen:
http://www.fal.de/

Weitere Berichte zu: Geschäftsbereich Ressortforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

nachricht Entwaldung in den Tropen
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics