Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fleischwirtschaft : Bundesweites Innovationsprojekt "AIDA" gestartet

08.11.2007
Bei der 16. Fachtagung für die genossenschaftliche Vieh- und Fleischwirtschaft in Schloss Montabaur wurden heute erstmals öffentlich die "Allianzen für Informations- und Dienstleistungs-Agenturen in der Fleischwirtschaft" (AIDA) vorgestellt.

Nach fast 15-monatiger Vorbereitungszeit startet das aus dem Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft geförderte und durch den Deutschen Raiffeisenverband initiierte industrielle Forschungsprojekt.

Die Laufzeit beträgt 36 Monate. Ziel ist es, in Deutschland eine neue Innovationskultur in der Fleischwirtschaft zu entwickeln und Wirtschaft und Wissenschaft besser miteinander zu verzahnen. Geleitet wird das Projekt von Bonn aus durch die internationale Kooperationsplattform GIQS e.V. (Grenzüberschreitende Integrierte Qualitätssicherung).

Zwölf genossenschaftliche Unternehmen erarbeiten bundesweit in drei Clustern "Nord, Süd und West" neue Konzepte für wettbewerbsfähige Dienstleistungen in der Fleischwirtschaft. Dabei unterstützen sie Wissenschaftler der Universitäten Bonn (Prof. Petersen, Abteilung Präventives Gesundheitsmanagement) und Göttingen (Prof. Spiller & Prof. Theuvsen, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung). Ziel des Verbundvorhabens ist es, die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere der in Deutschland gewachsenen, zweistufigen tierischen Veredelungswirtschaft mit Viehverwertungsgenossenschaften (VVG) und Erzeugergemeinschaften (EZG) in ihrer Brückenfunktion zwischen Primärproduktion und den Verarbeitungsstufen zu stärken. Gleichzeitig werden innovative technische und organisatorische Lösungskonzepte in der Aufbau- und Ablauforganisation überbetrieblicher Qualitäts-, Gesundheits- und Risikomanagementsysteme von Zulieferketten der Fleischwirtschaft entwickelt. VVGs und EZGs sollen in die Lage versetzt werden, künftig die Rolle von Netzwerkkoordinatoren bzw. -integratoren im Lieferantenmanagement von Schlachtunternehmen zu übernehmen. Dazu werden in den nächsten drei Jahren aus dem Programm zur Innovationsförderung Mittel in Höhe von 2,2 Mio Euro bereit gestellt. Die Wirtschaft beteiligt sich nochmals mit 1,4 Mio Euro.

Kontakt:
Dr. Adriane Mack, Institut für Tierwissenschaften der Universität Bonn
Katzenburgweg 7-9, 53115 Bonn
Tel. 0228/73-2820, E-mail: a.mack@giqs.org, www.giqs.org
URL dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/pages/de/news234225

Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Berichte zu: Fleischwirtschaft Innovationsprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften