Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mäuseplagen rechtzeitig vorhersagen

23.10.2007
Projektstart: Wissenschaftler der Biologischen Bundesanstalt entwickeln Prognosemodell, mit dem sich Schwankungen der Feldmauspopulation vorhersagen lassen

Wissenschaftler der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) wollen gemeinsam mit Kollegen der Universität Jena und dem Unternehmen proPlant ein Prognosemodell entwickeln, mit dem sich die Entwicklung der Mäusepopulation auf deutschen Äckern vorhersagen lässt.

Wenn sich der Anstieg der Schadnager vorhersagen lässt, kann der Landwirt rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen und verbessert so die Chancen, seine Ernte vor Mäusen zu schützen. Das kürzlich gestartete Forschungsprojekt wird in den nächsten drei Jahren im Rahmen des Innovationsprogramms des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV) gefördert.

Dass ein solches Prognosemodell, mit dem sich regionale Vorhersagen treffen lassen, sinnvoll wäre, hat sich gerade in diesem Jahr deutlich gezeigt. Die Schadnagerpopulation ist in einigen Regionen bedenklich angestiegen, besonders betroffen sind das Thüringer Becken, das Rheinland und die Gegend um Kassel. Für Landwirte in Spanien kam diesen Sommer jede Hilfe zu spät, bei bis zu 1500 Mäusen pro Hektar mussten viele ihre Felder umbrechen. "Solche Massenvermehrungen von Feldmäusen sind ein bekanntes Phänomen", erklärt Dr. Jens Jacob vom BBA-Institut für Nematologie und Wirbeltierkunde in Münster. "Die Ursachen dafür, liegen jedoch im Dunkeln." Für den Landwirt selbst ist das Wissen um die genauen Ursachen weniger interessant. Für ihn zählt, rechtzeitig zu erfahren, ob er mit mehr Schadnagern rechnen muss. Hier soll das neue Prognosemodell Abhilfe schaffen.

... mehr zu:
»Landwirt »Mäuse »Mäuseplagen »Vorhersage

Bisherige Ansätze waren für die Landwirte nicht praktikabel, weil zur Vorhersage zum Beispiel die Reproduktionsrate der Weibchen erfasst werden musste. "Wir brauchen ein Modell, das auf einfach feststellbaren Parametern, wie Wetterdaten, Fruchtfolgen und Populationsgröße Empfehlungen gibt", nennt Dr. Jacob als Ziel. Dazu haben die Wissenschaftler sich die Firma proPlant mit ins Boot geholt, die bereits Erfahrung mit der Entwicklung solcher computergestützten Prognosemodelle für landwirtschaftliche Schädlinge wie Viren und Pilze hat. "Letztlich wollen wir auch im Falle der tierischen Schädlinge zu verlässlichen Prognosen kommen. Der milde Winter 2006/7 reicht als Grund allein nicht aus, um den enormen Anstieg der Feldmauspopulation in diesem Jahr zu erklären", so Dr. Jens Jacob vom BBA-Institut in Münster.

Kontakt:
Dr. Jens Jacob
Institut für Nematologie und Wirbeltierkunde
Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft
Toppheideweg 88, 48161 Münster
Tel.: 0251 / 8710645
E-Mail: jacob(at)bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.proplant.de/
http://www.bba.bund.de

Weitere Berichte zu: Landwirt Mäuse Mäuseplagen Vorhersage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie