Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein neuer Genmarker für die Zartheit des Rindfleischs

18.10.2007
Sowohl die Zartheit des Rindfleischs, als auch sein Geschmack hängen nicht nur von der Methode der Schlachtung und der Fleischreifung ab, sondern auch von den biologischen Eigenschaften des Muskels (Kollagengehalt, Gehalt an intramuskulären Lipiden, Enzymen und Enzymhemmern, Größe und Typ der Muskelfasern).
Diese hängen mit den genetischen Eigenschaften des Tieres und mit seiner Zuchtmethode, insbesondere mit seiner Fütterung, zusammen. Jedoch genügen diese bis heute genutzten biologischen Kriterien nicht, um die große Variabilität der Rindfleischqualität zu erklären. Forscher des INRA (Französisches

Institut für Agrarforschung) haben einen Zusammenhang zwischen der Expression eines Gens (DNAJA1) und der Zähheit des Fleisches entdeckt.

Mit der DNA-Chip-Technik haben die Forscher die Genexpression im Musculus longissimus thoracis (Entrecote) von 14 Charolais Jungstieren analysiert und verglichen sie miteinander bezüglich der sensorischen Qualitäten (Zartheit, Saftigkeit, Aroma) und des Potentials des Muskelwachstums.

... mehr zu:
»Gen »Genmarker »Rindfleisch »Zartheit
Sie konnten somit einen negativen Zusammenhang zwischen der Genexpression des DNAJA1 und der Zartheit des Rindfleischs, die von einer Verkostungsjury

eingeschätzt wurde, nachweisen. Das von diesem Gen kodierte Hsp 40 Protein trägt demnach zu einer Verlangsamung der Apoptose bei und verlangsamt somit den Reifeprozess des Fleisches, der nach der Schlachtung dafür sorgt, dass das Fleisch zart wird.

Die Expression dieses Gens ist also ein negativer Marker für die Zartheit.
Diese Ergebnisse sind im September 2006 patentiert worden. Sie bieten die Grundlage für die Entwicklung eines einfachen und für die Industrie geeigneten Routinetests, um Rinder mit zartem Fleisch zu identifizieren.

Bernard C., Cassar-Malek I., Le Cunff M., Dubroeucq H., Renand G., Hocquette J.F., 2007. “New indicators of beef sensory quality revealed by expression of specific genes”. Journal of Agricultural and Food Chemistry. 55:5229-5237.

Kontakt: Jean-François Hocquette
Unité de recherche « Herbivores »
Département « Physiologie animale et systèmes d'élevage »
Centre INRA de Clermont-Ferrand/Theix.
F-63122 SAINT-GENES-CHAMPANELLE
@ Jean-Francois.Hocquette@clermont.inra.fr
+33 4 73 62 42 53
http://www.clermont.inra.fr/
Quelle: Presseinformationsblatt des INRA, 06.09.2007
Redakteurin: Anaïs Manin, anais.manin@diplomatie.gouv.fr
NAHRUNGSMITTEL
Wissenschaft-Frankreich (N° 129 vom 17.10.2007)
Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Gen Genmarker Rindfleisch Zartheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten