Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Fressen und Gefressenwerden - Nahrungsnetze in Ökosystemen

05.04.2002


Eine internationale Tagung zum Thema "Multitrophische Interaktionen zwischen Pflanzen, Mikroorganismen und Insekten" veranstaltet die Agrarwissenschaftliche Fakultät der Universität Göttingen am 11. und 12 . April 2002. Die Veranstaltung, zu der rund 80 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden erwartet werden, umfasst 19 Vorträge und sieben Poster-Präsentationen, die sich mit den wechselseitigen Verflechtungen von Pflanzen, Pflanzenfressern und deren Räubern in Land-Ökosystemen befassen.

"Die komplexen Beziehungen dieser Nahrungsnetze wurden in den vergangenen Jahren verstärkt erforscht. Die Tagung bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung", so der Göttinger Wissenschaftler Prof. Dr. Teja Tscharntke vom Fachgebiet Agrarökologie, der die Veranstaltung zusammen mit Prof. Dr. Stefan Vidal vom Institut für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz organisiert hat.

Thematisch reichen die Vorträge von der natürlichen Schädlingskontrolle bei Blattläusen über Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Artenvielfalt bei Insekten bis zu dem Phänomen, dass sich räuberische Insekten gegenseitig auffressen, anstatt die bereits anvisierte Beute. Auch die in den vergangenen Jahren in der chemischen Ökologie erzielten Fortschritte werden vorgestellt. Wie Prof. Tscharntke erläutert, locken manche Pflanzen die Feinde ihrer Pflanzenfresser mit Duftstoffen an. Nach Angaben des Göttinger Wissenschaftlers kommunizieren einige Pflanzen sogar miteinander und bewirken bei ihren Nachbarn eine Resistenz, damit diese gegen die Attacke von Feinden gewappnet sind. "Wir denken, dass die Ökologie auf einem ausgesprochen aufregenden Weg ist, die Mechanismen dieser Interaktionen aufzuklären und erhoffen uns von der Tagung einen Anstoß, sich diesem Thema weiter zu widmen." In den drei Hauptvorträgen stellt Prof. Dr. Florian Jeltsch von der Universität Potsdam die Vielfalt und Dynamik der Savannenvegetation vor, Prof. Dr. Jörg Ganzhorn (Universität Hamburg) beschäftigt sich mit Primaten-Lebensgemeinschaften, und Dr. Harald Auge (Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle) spricht über die Problematik eingeführter Pflanzenarten, deren natürliche Feinde im Ursprungsland zurückbleiben.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Teja Tscharntke
Georg-August-Universität Göttingen
Fachgebiet Agrarökologie
Waldweg 26, 37073 Göttingen
Tel. (0551) 39-9209, Fax (0551) 39-8806
E-Mail: ttschar@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.gwdg.de/~uaoe/Agraroekologie.html

Weitere Berichte zu: Feinde Fressen Insekt Nahrungsnetze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie