Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Fressen und Gefressenwerden - Nahrungsnetze in Ökosystemen

05.04.2002


Eine internationale Tagung zum Thema "Multitrophische Interaktionen zwischen Pflanzen, Mikroorganismen und Insekten" veranstaltet die Agrarwissenschaftliche Fakultät der Universität Göttingen am 11. und 12 . April 2002. Die Veranstaltung, zu der rund 80 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden erwartet werden, umfasst 19 Vorträge und sieben Poster-Präsentationen, die sich mit den wechselseitigen Verflechtungen von Pflanzen, Pflanzenfressern und deren Räubern in Land-Ökosystemen befassen.

"Die komplexen Beziehungen dieser Nahrungsnetze wurden in den vergangenen Jahren verstärkt erforscht. Die Tagung bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung", so der Göttinger Wissenschaftler Prof. Dr. Teja Tscharntke vom Fachgebiet Agrarökologie, der die Veranstaltung zusammen mit Prof. Dr. Stefan Vidal vom Institut für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz organisiert hat.

Thematisch reichen die Vorträge von der natürlichen Schädlingskontrolle bei Blattläusen über Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Artenvielfalt bei Insekten bis zu dem Phänomen, dass sich räuberische Insekten gegenseitig auffressen, anstatt die bereits anvisierte Beute. Auch die in den vergangenen Jahren in der chemischen Ökologie erzielten Fortschritte werden vorgestellt. Wie Prof. Tscharntke erläutert, locken manche Pflanzen die Feinde ihrer Pflanzenfresser mit Duftstoffen an. Nach Angaben des Göttinger Wissenschaftlers kommunizieren einige Pflanzen sogar miteinander und bewirken bei ihren Nachbarn eine Resistenz, damit diese gegen die Attacke von Feinden gewappnet sind. "Wir denken, dass die Ökologie auf einem ausgesprochen aufregenden Weg ist, die Mechanismen dieser Interaktionen aufzuklären und erhoffen uns von der Tagung einen Anstoß, sich diesem Thema weiter zu widmen." In den drei Hauptvorträgen stellt Prof. Dr. Florian Jeltsch von der Universität Potsdam die Vielfalt und Dynamik der Savannenvegetation vor, Prof. Dr. Jörg Ganzhorn (Universität Hamburg) beschäftigt sich mit Primaten-Lebensgemeinschaften, und Dr. Harald Auge (Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle) spricht über die Problematik eingeführter Pflanzenarten, deren natürliche Feinde im Ursprungsland zurückbleiben.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Teja Tscharntke
Georg-August-Universität Göttingen
Fachgebiet Agrarökologie
Waldweg 26, 37073 Göttingen
Tel. (0551) 39-9209, Fax (0551) 39-8806
E-Mail: ttschar@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.gwdg.de/~uaoe/Agraroekologie.html

Weitere Berichte zu: Feinde Fressen Insekt Nahrungsnetze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie