Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Westlicher Maiswurzelbohrer nun erstmalig auch in Bayern

23.08.2007
Am 14. August 2007 wurde bei Passau ein Westlicher Maiswurzelbohrer (Diabrotica virgifera virgifera) in einer Pheromonfalle entdeckt.

Damit ist der international gefürchtete Quarantäneschädling an Mais nach dem kürzlichen Fund in Baden-Württemberg erstmals auch in Bayern aufgetreten.

Der Käfer wurde in der Nähe eines Umschlagsplatzes für die Binnenschifffahrt an der Donau bei Passau gefunden. Durch ein intensives Monitoring mit Pheromonfallen wurden drei weitere Käfer (insgesamt also vier) an den Folgetagen gefangen.

Am 17. August 2007 wurde ein weiterer Käfer zudem in der unmittelbaren Nähe der Einzäunung des Flughafens München, Stadtgebiet Freising, in einer Falle gefangen. Flugzeuge dienen dem Käfer häufig für die Überbrückung großer Entfernungen. Deshalb gelten Flughäfen als Risikoplätze, die in Deutschland im Zuge von Quarantänemaßnahmen der EU intensiv überwacht werden.

... mehr zu:
»Fund »Mais »Maiswurzelbohrer

Der bayerische Pflanzenschutzdienst leitet umgehend die notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen ein, um den Schädling auszurotten. Diese sind mit einer von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) erstellten Leitlinie festgelegt, die sich an der EU-Entscheidung über Sofortmaßnahmen (2003/766/EG) orientiert. Neben der sofortigen Bekämpfungsaktion und einem verstärkten Monitoring wird um den Fundort für mindestens drei Jahre im Umkreis von einem Kilometer eine Befallszone eingerichtet und im Umkreis von fünf Kilometern eine Sicherheitszone. Aus diesen Zonen dürfen keine grünen Maispflanzen sowie Erde nach draußen transportiert werden. Des Weiteren gelten zeitlich begrenzte Erntebeschränkungen für grünen Mais (Silomais) und es müssen bestimmte Fruchtfolgen bzw. Behandlungsauflagen eingehalten werden. Alle diese Maßnahmen sollen verhindern, dass sich der Käfer in diesem Gebiet ansiedelt.

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft informierte bereits gestern in einer Pressemitteilung http://www.lfl-neu.bayern.de/internet/stmlf/lfl/ips/pflanzengesundheit/27580/ über die Funde in ihrem Bundesland.

Fachlicher Ansprechpartner:
Dr. Peter Baufeld
Abteilung für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit
Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA)
Stahnsdorfer Damm 81
14532 Kleinmachnow
Tel.: 033203/48-276
E-Mail: p.baufeld(at)bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.bund.de/Maiswurzelbohrer
http://www.bba.bund.de/cln_045/nn_806762/DE/veroeff/popwiss/pdfs/diabrotica.html

Weitere Berichte zu: Fund Mais Maiswurzelbohrer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung