Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Westlicher Maiswurzelbohrer nun erstmalig auch in Bayern

23.08.2007
Am 14. August 2007 wurde bei Passau ein Westlicher Maiswurzelbohrer (Diabrotica virgifera virgifera) in einer Pheromonfalle entdeckt.

Damit ist der international gefürchtete Quarantäneschädling an Mais nach dem kürzlichen Fund in Baden-Württemberg erstmals auch in Bayern aufgetreten.

Der Käfer wurde in der Nähe eines Umschlagsplatzes für die Binnenschifffahrt an der Donau bei Passau gefunden. Durch ein intensives Monitoring mit Pheromonfallen wurden drei weitere Käfer (insgesamt also vier) an den Folgetagen gefangen.

Am 17. August 2007 wurde ein weiterer Käfer zudem in der unmittelbaren Nähe der Einzäunung des Flughafens München, Stadtgebiet Freising, in einer Falle gefangen. Flugzeuge dienen dem Käfer häufig für die Überbrückung großer Entfernungen. Deshalb gelten Flughäfen als Risikoplätze, die in Deutschland im Zuge von Quarantänemaßnahmen der EU intensiv überwacht werden.

... mehr zu:
»Fund »Mais »Maiswurzelbohrer

Der bayerische Pflanzenschutzdienst leitet umgehend die notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen ein, um den Schädling auszurotten. Diese sind mit einer von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) erstellten Leitlinie festgelegt, die sich an der EU-Entscheidung über Sofortmaßnahmen (2003/766/EG) orientiert. Neben der sofortigen Bekämpfungsaktion und einem verstärkten Monitoring wird um den Fundort für mindestens drei Jahre im Umkreis von einem Kilometer eine Befallszone eingerichtet und im Umkreis von fünf Kilometern eine Sicherheitszone. Aus diesen Zonen dürfen keine grünen Maispflanzen sowie Erde nach draußen transportiert werden. Des Weiteren gelten zeitlich begrenzte Erntebeschränkungen für grünen Mais (Silomais) und es müssen bestimmte Fruchtfolgen bzw. Behandlungsauflagen eingehalten werden. Alle diese Maßnahmen sollen verhindern, dass sich der Käfer in diesem Gebiet ansiedelt.

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft informierte bereits gestern in einer Pressemitteilung http://www.lfl-neu.bayern.de/internet/stmlf/lfl/ips/pflanzengesundheit/27580/ über die Funde in ihrem Bundesland.

Fachlicher Ansprechpartner:
Dr. Peter Baufeld
Abteilung für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit
Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA)
Stahnsdorfer Damm 81
14532 Kleinmachnow
Tel.: 033203/48-276
E-Mail: p.baufeld(at)bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.bund.de/Maiswurzelbohrer
http://www.bba.bund.de/cln_045/nn_806762/DE/veroeff/popwiss/pdfs/diabrotica.html

Weitere Berichte zu: Fund Mais Maiswurzelbohrer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie