Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzenschutz der Zukunft

11.07.2007
Precision farming in der Unkrautbekämpfung

Unkräuter und Ungräser treten meist nicht gleichmäßig verteilt, sondern eher in Nestern auf. Wenn Herbizide nur dort ausgebracht werden, wo sie benötigt werden, könnte der Pflanzenschutzmitteleinsatz weiter reduziert werden. Dr. Henning Nordmeyer stellte im Kolloquium Phytomedizin der Universität Göttingen aktuelle Forschungsarbeiten der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft in Braunschweig vor.

Die Braunschweiger Wissenschaftler entwickeln ein satellitengestützes Verfahren, um eine gezieltere Unkrautbekämpfung im Sinne des "Reduktionsprogramms chemischer Pflanzenschutz" zu erreichen. Voraussetzung ist eine automatische Erkennung der Unkräuter durch eine am Trecker installierte Kamera. Ein Auswertungsprogramm soll Unkräuter und Kulturpflanzen unterscheiden. "Das funktioniert gut, wenn die Pflanzen eher einzeln stehen. Schwierig wird es bei überlappenden Blättern, dann erkennt das Programm die typischen Blattformen nicht mehr" berichtete Nordmeyer. Die Erkennungsraten lägen im Moment zwischen 70 und 90 Prozent.

Als kritischen Punkt bezeichnete der Braunschweiger Wissenschaftler die Zeit vom Erkennen des Unkrautes bis zur Reaktion der Düse an der Pflanzenschutzspritze. Sollten in einer Überfahrt verschiedene Mittel ausgebracht werden, müsse zudem ein relativ schneller Mittelwechsel möglich sein. Weiterhin müsse das System einfach, robust und gut zu handhaben sein. An praxistauglichen Lösungen wird derzeit europaweit gearbeitet. In den bisherigen Versuchen konnten je nach Kultur zwischen 20 und 90 Prozent an Herbiziden eingespart werden. In Winterweizen lag die Einsparung bei durchschnittlich 50 Prozent. Untersucht werden soll weiterhin, wie sich durch Precsion Farming der Samenvorrat der Unkräuter im Boden langfristig ändert und wie sich die Bekämpfungskosten in den Folgejahren entwickeln.

Dr. Ute Zöllner | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Pflanzenschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

nachricht Entwaldung in den Tropen
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics