Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlaue Ziegen - Lernverhalten landwirtschaftlicher Nutztiere untersucht

20.06.2007
Die Automatisierung in der Tierhaltung nimmt zu. Folglich sind landwirtschaftliche Nutztiere immer stärker gefordert, unterschiedliche Reize zu erkennen und im Verlauf von Lernprozessen adäquate Verhaltensweisen zu entwickeln.

Rinder sollen den Melkautomaten selbständig aufsuchen und auch wieder verlassen. Schweine sollen ihre individuelle Futterration am Futterautomaten abholen. Dass Nutztiere zu solchen kognitiven Leistungen fähig sind, ist schon länger bekannt. In entsprechenden Lernversuchen werden üblicherweise Einzeltiere untersucht. Am Beispiel des Modelltieres Zwergziege zeigte Dr. Jan Langbein im Seminar für Nutztierwissenschaften der Universität Göttingen, dass auch Gruppen von landwirtschaftlichen Nutztieren visuelle Reize erfolgreich unterscheiden und spezifische Verhaltensantworten erlernen können.

Der Wissenschaftler am Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN) in Dummerstorf untersucht das visuelle Lernvermögen der Ziegen auf Basis einer automatisierten Lernstation ohne Einfluss des Menschen. Dabei zeigte sich, dass die Tiere sowohl auf primäre Verstärker in Form einer Belohnung als auch auf sekundäre Verstärker (Ton) und Kombinationen von beiden reagierten. "Transferaufgaben, in denen ähnliche Symbole erkannt werden sollen, werden ebenfalls gemeistert", stellte Langbein fest. "Allerdings vergessen die Ziegen nach bisherigen Ergebnissen auch relativ schnell. Nach sechs Wochen müssen sie in der Vergangenheit erlernte Verhaltensweisen neu lernen. Dann brauchen sie aber weniger Ansätze, um zur richtigen Lösung zu gelangen." Ähnliches gelte auch für Umstallungen oder andere Managementmaßnahmen.

Langbein machte deutlich, dass Lernen für die Tiere anfänglich zwar mit Stress verbunden sei, die Bewältigung kognitiver Aufgaben könne aber auch zu einer Verbesserung der Haltungsumwelt führen. Die Tiere seien zusätzlich beschäftigt und Langeweile werde vermindert. Zudem könne das Meistern von Lernaufgaben das Wohlbefinden steigern.

Dr. Ute Zöllner | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Nutztiere Reize Verhaltensweise Ziegen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit