Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jacobs University sucht Bekämpfungsalternativen für Pflanzenseuche Feuerbrand

11.06.2007
An der Jacobs University startete jetzt ein von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung mit rund 233.000 Euro gefördertes Forschungsprojekt zur Suche nach alternativen Bekämpfungsmethoden von Feuerbrand, einer weltweit verbreiteten bakteriellen Erkrankung von Obstgehölzen.

Das Projekt mit einer Laufzeit von 3 Jahren wird von Matthias Ullrich, Experte für molekulare Mikrobiologie und Pflanzenpathologie an der Jacobs University, geleitet und ist Teil eines Forschungsverbundes zur Feuerbrandbekämpfung ohne Antibiotika unter der koordinierenden Leitung der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft.

"Feuerbrand" an Kernobstgehölzen und verwandten Pflanzenarten ist eine weltweit auftretende Pflanzenkrankheit, die sowohl bei der landwirtschaftlichen Produktion von Äpfeln und Birnen als auch in der Ziergehölzindustrie immer wieder zu hohen wirtschaftlichen Schäden führt. Symptome der durch das pathogene Bakterium Erwinia amylovora verursachten Krankheit sind verwelkende Zweige und Äste bis hin zum Abstreben der gesamten Pflanze. Die hochinfektiöse Krankheit kann sich sehr leicht und schnell ausbreiten, etwa durch Regen, Wind oder Insekten während der Blütenbestäubung.

Bei Auftreten von Feuerbrand kann eine weitere Ausbreitung der Seuche bisher nur durch das Abholzen der gesamten betroffenen Obstbauanlage wirkungsvoll verhindert werden. Eine wirksame Prophylaxe ist derzeit nur durch ein aufwendiges Vorhersagesystem für die infektionsbegünstigenden Faktoren und ein daran gekoppelter Einsatz von Antibiotika möglich. Letztere können bei unsachgemäßer Anwendung in der Landwirtschaft nicht nur in die Nahrungsmittel gelangen sondern auch bereits in der Natur die fortschreitende Entwicklung von Antibiotikaresistenzen krankheitserregender Bakterien vorantreiben - eine der gravierendsten medizinischen Bedrohungen der heutigen Zeit.

Ziel des Forschungsprojekts an der Jacobs University ist die Entwicklung alternativer Bekämpfungsmaßnahmen ohne den Einsatz von Antibiotika. Ansatzpunkt für das Forscherteam um Matthias Ullrich ist ein "Quorum sensing" genannter Kommunikationsprozess zwischen einzelnen Bakterienzellen. Quorum sensing (das "Festellen einer handlungsfähigen Anzahl") wird von Bakterien benutzt, um Prozesse zu koordinieren, die ineffizient wären, wenn sie nur von einzelnen Zellen durchgeführt würden. Die Bakterien produzieren hierbei Signalmoleküle, sogenannte Autoinduktoren, und geben diese an ihre Umgebung ab. Vermehren sich die Bakterien, erhöht sich die Konzentration der Signalstoffe in ihrer unmittelbaren Umgebung. Wird ein Schwellenwert überschritten, werden in den Bakterien, die die Autoinduktoren aufnehmen, bestimmte Gene aktiviert. Im Fall von E. amylovora sind es Virulenzgene, deren Produkte die pflanzlichen Zellen aufbrechen und somit den Bakterien Nährstoffe zuführen. Das Absterben des auf diese Weise angegriffangegriffenen pflanzlichen Gewebes führt zum Auftreten der typischen Krankheitssymptome des Feuerbrandes.

Matthias Ullrich und seine Mitarbeiter wollen zunächst die molekularen Mechanismen des Quorum sensing von E. amylovora im Detail entschlüsseln und anschließend Hemmstoffe identifizieren, mit denen die bakterientypsiche Signalverbreitung unterbunden werden kann. "Da ?Quorum sensing? ein weit verbreitetes Phänomen in pathogenen Bakterien darstellt, erlauben die biochemische und molekularbiologische Einsichten, mit deren Hilfe neue antibiotikafreie Bekämpfungsmaßnahmen gegen den Feuerbrand entwickelt werden können, auch wichtige Schlüsse für die Bekämpfung von Krankheitserregern beim Menschen", so der Bremer Mikrobiologe Matthias Ullrich zu den Perspektiven des Forschungsprojektes.

Fragen zu dem Projekt beantwortet:
Matthias Ullrich
Professor of Molecular Microbiology
Tel.: 0421-200 3245
E-mail: m.ullrich@jacobs-university.de

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://www.jacobs-university.de/

Weitere Berichte zu: Bakterien Bekämpfungsmaßnahmen Feuerbrand Quorum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Weltweit erste feldtaugliche Phänotypisierungsplattform „BreedVision“ erfolgreich getestet
01.09.2015 | Hochschule Osnabrück

nachricht Agroforstwirtschaft: eine zukunftsweisende Strategie für das Landmanagement
18.08.2015 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Universum: Simulationen am Supercomputer

Davon träumt die Wissenschaft: An einem Computer zu simulieren, wie sich das Universum bis heute entwickelt hat. Forscher aus Würzburg und Heidelberg wollen dem Traum jetzt näher kommen: Sie haben Rechenzeit im Wert von knapp fünf Millionen Euro auf einem Supercomputer bewilligt bekommen.

Der Würzburger Mathematiker Professor Christian Klingenberg und der Heidelberger Astrophysiker Professor Volker Springel haben sich Großes vorgenommen: Sie...

Im Focus: An engineered surface unsticks sticky water droplets

The leaves of the lotus flower, and other natural surfaces that repel water and dirt, have been the model for many types of engineered liquid-repelling surfaces. As slippery as these surfaces are, however, tiny water droplets still stick to them. Now, Penn State researchers have developed nano/micro-textured, highly slippery surfaces able to outperform these naturally inspired coatings, particularly when the water is a vapor or tiny droplets.

Enhancing the mobility of liquid droplets on rough surfaces could improve condensation heat transfer for power-plant heat exchangers, create more efficient...

Im Focus: Starke, aber zeitlich begrenzte Temperaturabkühlungen unter der Lupe

Grosse Vulkanausbrüche schleudern beträchtliche Mengen an Schwefeldioxid in die Atmosphäre, die sich in Aerosole umwandeln, in der Stratosphäre verteilen, dort einen Teil der Sonneneinstrahlung blockieren und so die Erdoberfläche für einige Jahre abkühlen.

Ein internationales Forscherteam mit Berner Beteiligung hat nun dank der Kombination von Jahrringuntersuchungen an Bäumen und Klimamodellen einen Ansatz...

Im Focus: Elektrofahrzeuge kabellos laden und entladen

Über ein kabelloses Ladesystem können Elektroautos künftig nicht nur tanken, sondern die Energie ins Stromnetz zurückspeisen. Auf diese Weise helfen sie das Netz zu stabilisieren. Das kostengünstige Ladesystem erreicht hohe Wirkungsgrade – über den vollen Leistungsbereich von 400 Watt bis 3,6 Kilowatt. Die Abstände zwischen Auto und Ladespule können bis zu 20 Zentimeter be- tragen. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung IAA in Frankfurt stellen Fraunhofer-Forscher den Prototyp vom 15. bis 18. September 2015 vor (Halle 4, Stand D33).

Es regnet in Strömen. Wer jetzt ein dickes unhandliches Kabel zwischen Elektrofahrzeug und Ladesäule einstecken muss, wird patschnass. Doch es nützt nichts,...

Im Focus: Increasingly severe disturbances weaken world's temperate forests

Longer, more severe, and hotter droughts and a myriad of other threats, including diseases and more extensive and severe wildfires, are threatening to transform some of the world's temperate forests, a new study published in Science has found. Without informed management, some forests could convert to shrublands or grasslands within the coming decades.

"While we have been trying to manage for resilience of 20th century conditions, we realize now that we must prepare for transformations and attempt to ease...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologietag „Laser-Plasma-Hybridtechnologie“

01.09.2015 | Veranstaltungen

Kongress - Das Lebensende planen

01.09.2015 | Veranstaltungen

Internationale Ökologenkonferenz zeigt Wege in eine nachhaltige Zukunft auf

01.09.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

moove goes Luxemburg: vitaliberty und DKV Luxembourg starten Partnerschaft für gesunde Unternehmen im Großherzogtum

01.09.2015 | Unternehmensmeldung

Ausbildungsstart bei Siemens - rund 160 Azubis im 1. Ausbildungsjahr an fünf mitteldeutschen Standorten

01.09.2015 | Unternehmensmeldung

Siemens verkauft 18 Industriegasturbinen nach Thailand

01.09.2015 | Unternehmensmeldung