Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimabilanz der Landwirtschaft ist sehr positiv

05.06.2007
Fortschritt im Klimaschutz mit Bioenergie und Produktivitätssteigerungen

Die Landwirtschaft bindet mehr Klima schädliches CO2 als sie freisetzt. Damit leisten Land- und Forstwirtschaft als einziger Wirtschaftsbereich durch ihre Produktion einen positiven Beitrag zum Klimaschutz, erklärte der Deutsche Bauernverband (DBV) anlässlich der Woche der Umwelt des Bundespräsidenten in Berlin. In Deutschland würden auf der Ackerfläche von knapp 12 Millionen Hektar insgesamt jährlich über 180 Millionen Tonnen CO2 von den Pflanzen gebunden. Damit werde jährlich vier- bis fünfmal mehr CO2 gebunden als durch den landwirtschaftlichen Energieverbrauch freigesetzt werde. Dies verdeutliche, dass die Klimabilanz der Landwirtschaft insgesamt sehr positiv ausfalle.

Daneben habe die Landwirtschaft den Ausstoß Klima relevanter Gase insgesamt seit 1990 um 24 Prozent gesenkt, stellte der DBV fest. Dies entspreche etwa 30 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Die landwirtschaftlichen Emissionen etwa von Methan (CH4) seien um über 25 Prozent, die Emissionen von Lachgas (N2O) um über 15 Prozent reduziert worden. Lediglich ein Anteil von 0,9 Prozent trage die Landwirtschaft an den gesamten CO2-Emissionen in Deutschland bei.

Würden alle Klimagase, also auch Methan aus der Tierhaltung betrachtet, so liege der Anteil der Landwirtschaft an den Emissionen von Klima wirksamen Gasen unter 10 Prozent.

... mehr zu:
»CO2 »Emission »Klimabilanz »Klimaschutz »Methan »Rind

Ihren Beitrag zur Verringerung Klima schädlicher Gase baue die Landwirtschaft angesichts höherer Produktivität und stetig zunehmender Erträge kontinuierlich aus, betonte der DBV. Die Klimabilanz werde durch den gezielten Anbau von nachwachsenden Rohstoffen noch deutlich verbessert, da durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und Biokraftstoffen sowie nachwachsenden Rohstoffen aus der Landwirtschaft fossile Energieträger ersetzt würden. Auch das Rind könne im Vergleich mit Automobilen oder Kohle zur Verfeuerung nicht als "Klima-Killer" dargestellt werden, denn der Ausstoß von Methan aufgrund der Verdauungsprozesse der Wiederkäuer trage nur zu rund 2 Prozent an dem Gesamt-Treibhausgaseffekt in Deutschland bei, stellte der DBV fest. Weltweit betrage der Anteil rund 3,5 Prozent. Ohne Zweifel scheiden Rinder als Wiederkäuer - wie Elefanten und andere Wiederkäuer - im Zuge der Verdauung das Klimagas Methan aus. Doch rund 70 Prozent der Methanemissionen beim Rind sind auf die Lebenserhaltung des Tieres zurückzuführen; 30 Prozent sind leistungsbedingt. Mit steigenden Leistungen - zum Beispiel Milch- oder Fleischzuwachs - sinkt bei gleicher Körpermasse die Methanbildung pro Kilogramm erzeugtem Produkt.

Angesichts des Klimawandels müsse somit die Effizienz in der gesamten landwirtschaftlichen Produktion weiter verbessert und gesteigert werden. Entscheidend für einen wirksamen Klimaschutz seien die Emissionen pro Kilogramm oder Liter eines erzeugten Produktes.

Eine Produktivitätssteigerung etwa in der Milchviehhaltung führe nicht nur zu einer relativen Verbesserung der Versorgung der (Welt-)Bevölkerung mit gesunder Nahrung, sondern auch zu einer Verbesserung der Methanbilanz. Die Forderung nach Verzicht auf Fleischkonsum oder durch eine Bevorzugung von Produkten des ökologischen Landbaus helfen nicht weiter, betonte der DBV. Tatsache sei zudem, dass nur durch die Haltung von Wiederkäuern wie Rinder, Schafe, Ziegen ein großer Teil des Grünlandes, allein in Deutschland rund 7 Millionen Hektar, überhaupt verwertbar seien.

Dr. Michael Lohse | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bauernverband.de

Weitere Berichte zu: CO2 Emission Klimabilanz Klimaschutz Methan Rind

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie