Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gelbe Blüten für den Klimaschutz

27.04.2007
Energiepflanzen vom Acker sorgen für einen Boom in der Landwirtschaft / Vorhandene Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit effektiv nutzen

"Raps & Co." stehen zurzeit bei den Landwirten hoch im Kurs. Kein Wunder: Die Bioenergie-Branche boomt. Sie hat sich in den letzten Jahren zu einer Wachstumsbranche entwickelt, die den Landwirten in Deutschland, Europa und weltweit beträchtliche Chancen bietet. Wie die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) aus Bonn zum "Tag der Erneuerbaren Energien" am 28. April meldet, kann die "Energie vom Acker" helfen, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern weiter zu verringern. Damit leistet die Bioenergie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Denn ob als Treibstoff oder zur Stromerzeugung - Energiepflanzen sind umweltfreundlich und vielseitig einsetzbar. Sie tragen zur Reduktion von schädlichen Kohlendioxid-Emissionen bei und bereichern die Kulturlandschaft. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Arbeitsplätze in diesem Bereich weiter zu - gerade im ländlichen Raum. Allein im vergangenen Jahr sind in der Branche insgesamt rund 24.000 neue Arbeitsplätze entstanden.

"Beim Anbau von Energiepflanzen im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaftsweise und der Nutzung von Bioenergie kommt es jetzt aber immer stärker darauf an, die vorhandenen Ressourcen effektiv zu nutzen", betonte der Geschäftsführer der FNL, Dr. Jürgen Fröhling.

... mehr zu:
»Bioenergie »FNL »Klimaschutz »Rohstoff

"Mit dem steigenden Volumen der Erneuerbaren Energien wachsen auch die Anforderungen an ihre Wirtschaftlichkeit und ihre ökologische Verträglichkeit. Im Hinblick auf die notwendige Ressourcenschonung und die wachsende Ackerflächen-Konkurrenz zwischen Energie- und Nahrungsmittelproduktion gilt es, die Entwicklung mit Augenmaß und Weitsicht voranzutreiben", so Jürgen Fröhling. Damit dies gelingt, sind aus Sicht der FNL in diesem Bereich unter anderem intensive Forschungsvorhaben und Innovationen dringend erforderlich.

Die Landwirte nutzen heute schon die veränderten politischen Rahmenbedingungen zum Anbau nachwachsender Rohstoffe oder installieren Biogasanlagen, Windkrafträder oder Solaranlagen. So erreichte die Anbaufläche von Energie- und Industriepflanzen im vergangenen Jahr ein neues Rekordhoch: Sie lag nach einer Schätzung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) bei mehr als 1,56 Millionen Hektar. Das sind bereits rund 13,2 Prozent der gesamten Ackerfläche. Mengenmäßig wichtigste Kulturart unter den Nachwachsenden Rohstoffen ist der Raps.

Im Rahmen des EU-Klimaschutz-Frühjahrsgipfels haben sich die Mitgliedsstaaten auch auf verbindliche Ziele beim Ausbau des Anteils Erneuerbarer Energien sowie bei der Einsparung von Energie geeinigt.

Beim Anteil Erneuerbarer Energien einigten sich die Mitgliedstaaten auf ein Ausbauziel von derzeit 6 Prozent auf 20 Prozent in 2020 sowie auf eine Reduzierung des für 2020 prognostizierten Energieverbrauchs um 20 Prozent durch Steigerung der Energieeffizienz.

Ganz im Mittelpunkt steht die Bioenergie in Europa und ihre möglichen globalen Auswirkungen auch beim 10. Berliner Gespräch der FNL am 15. Oktober in Berlin. Der Veranstalter rechnet mit einer konstruktiven und fruchtbaren Diskussion zu dem Thema: "Bioenergie in Europa - Boom auf Kosten der Nahrungssicherheit in der Dritten Welt?"

Die zentrale Frage lautet: Wird es zukünftig möglich sein, Nahrungsmittel für eine stetig wachsende Weltbevölkerung in ausreichender Menge zu produzieren, gleichzeitig den wachsenden Energiebedarf mit Energie aus nachwachsenden Rohstoffen zu decken, immer größere Flächen für Städte, Wirtschaft und Verkehr bereitzustellen und parallel Naturräume zu erhalten und zu schützen?

Mehr Informationen zum 10. Berliner Gespräch zur Nachhaltigkeit finden Sie in Kürze unter www.fnl.de.

Jutta Winkels | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.fnl.de

Weitere Berichte zu: Bioenergie FNL Klimaschutz Rohstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft
06.12.2016 | Steinbeis-Europa-Zentrum

nachricht Die smarte klassische Landhausvilla
28.11.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie