Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landwirtschaft und Naturschutz unter einem Hut: "Verzeichnis regionalisierter Kleinstrukturanteile"

04.03.2002


Hecken, Feldraine und Gehölzinseln sind wichtige Refugien für wildlebende Pflanzen und Tiere in der Agrarlandschaft. Wie kann man sie schützen und fördern und gleichzeitig effektiv Landwirtschaft betreiben? Naturschützer und Landwirte haben da unterschiedliche Vorstellungen. Mit dem Verzeichnis regionalisierter Kleinstrukturanteile schreitet die Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) in die Richtung, diese verschiedenen Interessen zusammenzubringen. Berater und Landwirte waren auf dieses Verzeichnis der BBA gespannt: Es zeigt, wo beim Pflanzenschutz bestimmte Auflagen - die sogenannten Anwendungsbestimmungen zum Schutz terrestrischer Lebensgemeinschaften - eingehalten werden müssen und wo nicht. Ausschlaggebend dafür ist, wie reich eine Gemeinde an Hecken, Säumen und ähnlichen Kleinstrukturen ist, wobei zwischen "Ist" und "Soll" differenziert wird. Wird das Soll nicht erreicht, müssen besondere abtriftmindernde Maßnahmen beim Anwenden bestimmter Pflanzenschutzmittel eingehalten werden. Hat jedoch eine Gemeinde ihr Soll erfüllt, kann bei den meisten Mitteln mit normaler Technik gearbeitet werden, weil dort ein Mindestmaß an Refugien für Tiere und Pflanzen vorhanden ist. Für den Naturschutz bedeutet diese Regelung, dass Hecken und andere Lebensräume erhalten bleiben und sogar neu angelegt werden können, weil der Landwirt Vorteile dadurch hat. Zu sehen ist das Verzeichnis auf der Homepage der BBA .

Um terrestrische Lebensgemeinschaften zu schützen, werden bei einigen Pflanzenschutzmitteln mit der Zulassung Anwendungsbestimmungen erteilt. Diese Auflagen müssen zu benachbarten Flächen eingehalten werden, die breiter sind als drei Meter und die weder landwirtschaftlich noch gärtnerisch genutzt werden. Manche Anwendungsbestimmungen sehen nur abtriftmindernde Techniken vor, andere die Einhaltung von Mindestabständen; es gibt jedoch auch solche, die beides vorschreiben. Zurzeit gibt es etwa 45 Pflanzenschutzmittel, für die Anwendungsbestimmungen zum Schutz terrestrischer Lebensräume erteilt wurden. Unter bestimmten Bedingungen sind Ausnahmen möglich, z. B. wenn in der Gemeinde ausreichend Hecken, Säume, Gehölzinseln u. ä. vorhanden sind. Ob dies der Fall ist, können Landwirte und Berater aus dem von der BBA veröffentlichten Verzeichnis regionalisierter Kleinstrukturanteile ersehen.

Das Verzeichnis unterscheidet für jede Gemeinde zwischen dem aktuellen Ist-Zustand und einem erreichbaren Soll-Zustand. Ein kleiner Unterschied zwischen Ist und Soll könnte z. B. durch neue Hecken rasch ausgeglichen werden. So werden mehr Kleinstrukturen für den Naturschutz geschaffen, und für den Landwirt wird die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln unkomplizierter. Das Verzeichnis wird daher regelmäßig aktualisiert.

Auf den Schutz von Gewässern und die entsprechenden Anwendungsbestimmungen hat das Verzeichnis keine Auswirkungen.

Diese neue Regelung ist ein weiterer Schritt, die Interessen von Naturschutz und Landwirtschaft zusammenzubringen. Es gilt, reich strukturierte Agrarlandschaften zu erhalten, die auch wildlebenden Pflanzen und Tieren Lebensraum bieten. So können sich entlang schmaler Säume wie Hecken, Feldraine oder Knicks Pflanzen und Tiere ausbreiten. Vielfach ist es der Landwirt selbst, der Kleinstrukturen schafft. Um ihn für seine Initiative nicht zu bestrafen, die er für den Naturschutz und den Erhalt unserer Kulturlandschaft leistet, sind Saumstrukturen, die schmaler als drei Meter sind, nicht betroffen. So soll verhindert werden, dass schmale Säume untergepflügt werden, denn die Erhaltung der Lebensräume geht vor!

Das umfangreiche Verzeichnis ist im Internetangebot der BBA zu finden. Wegen der großen Nachfrage können Sie es gleich auf der Homepage anklicken. Es ist alphabetisch geordnet: Nach Bundesländern, Landkreisen und Gemeinden. Voraussichtlich im März erscheint das Verzeichnis regionalisierter Kleinstrukturanteile als ca. 275 Seiten starke Beilage im Bundesanzeiger. (BBA)

Dr. Alexandra Makulla | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.de
http://www.bba.de/inst/fp/kleinstruktur/index.html
http://www.bba.de/mitteil/presse/02030401.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise