Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künftige Pflanzenschutzpolitik braucht ein klares Leitbild

28.02.2002


Integrierten Pflanzenschutz präzisieren und konsequent umsetzen

Der Integrierte Pflanzenschutz, wie er auch von der Agenda 21 gefordert wird, geht als Leitbild deutlich über das derzeitige Niveau der guten fachlichen Praxis hinaus. Das deutsche Pflanzenschutzgesetz schreibt vor, dass seine Grundsätze im Rahmen der guten fachlichen Praxis zu berücksichtigen sind. Dazu ist jedoch eine weiter gehende Konkretisierung in regionalen Richtlinien zur integrierten Produktion notwendig (vgl. BURTH et al. 1)). Um den Integrierten Pflanzenschutz in vollem Umfang wirksam werden zu lassen, darf bei solchen regionalen Richtlinien aber keine starre Handlungsanweisung vorgegeben werden, sondern nur ein definierter Handlungsrahmen, innerhalb dessen in Einzelfallentscheidungen vor Ort die jeweils optimale Strategie gewählt werden kann.

Neben dieser Konkretisierung ist die Unterstützung der weiteren Umsetzung in die landwirtschaftliche Praxis, wie sie mit den Leitbetrieben "Integrierter Landbau" in NRW und verschiedenen weiteren Projekten bereits beispielhaft angegangen wurde, von großer Bedeutung. Die weitere Umsetzung sollte z.B. durch Programme, die eine Förderung von Wissenschaft, Ausbildung und Beratung zum Ziel haben, unterstützt werden. Ebenso sollten praxisnahe Pilot- und Modellprojekte zum Integrierten Pflanzenschutz in den Regionen noch engagierter gefördert werden. Der Leitbildcharakter und mögliche Vorhaben zur weiteren Umsetzung des Integrierten Pflanzenschutzes sollten dazu in die derzeit erarbeitete Leitlinie des BMVEL zur künftigen Pflanzenschutzpolitik einfließen.

Der Integrierte Pflanzenschutz stellt als umfassendes und auf Expertenwissen beruhendes Konzept besonders hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit und Umsetzung standortbezogener Informationen zum Auftreten von Schadorganismen und zu den angemessenen Maßnahmen des Pflanzenschutzes. Dabei wird die Anwendung chemischer Pflanzenschutzmittel mit eingeschlossen; allerdings stellt die Verminderung der Anwendung auf das wirklich notwendige Maß ein zentrales Anliegen dar. Eine unabhängige Pflanzenschutzberatung kann dann z.B. mit Warndiensten, Informationsschriften, regelmäßigen Weiterbildungsmaßnahmen etc. für den Praktiker die regional relevanten Informationen bereitstellen. In diesem Kontext spielt auch die Weiterentwicklung und zunehmende Nutzung von Expertensystemen und Computer gestützten Entscheidungshilfen eine wesentliche Rolle. Der Bedeutung einer unabhängigen und fundierten Beratung entsprechend ist ein Rückzug aus der Fläche unter allen Umständen zu vermeiden. Im Gegenteil sollten der weitere Ausbau und die Stärkung der unabhängigen Beratung in die Leitlinie des BMVEL zur künftigen Pflanzenschutzpolitik aufgenommen werden.

1) Burth, U., B. Freier, K. Hurle, M. Reschke, R. Schiller, B. Stein, D. Westphal, 2001: Handlungsempfehlungen für den integrierten Pflanzenschutz im Ackerbau. Nachrichtenbl. Deut. Pflanzenschutzd., 53 (12), S. 324-329. Das Manuskript kann beim ilu bezogen werden.

Dr. Andreas Frangenberg | ots
Weitere Informationen:
http://www.fnl.de/ilu/iluindex.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie