Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Getreideblattläuse als fliegende Virusüberträger unterwegs

09.03.2007
Biologische Bundesanstalt warnt vor Ausbreitung von Viruskrankheit im Getreide, da milder Winter zur Vermehrung infizierter Blattläuse geführt hat.

Mit wachsender Besorgnis registrieren deutsche Landwirte den für die Jahreszeit ungewöhnlich hohen Blattlausbefall im Wintergetreide. Jetzt häufen sich Meldungen über Wintergerste, die vom Gerstengelbverzwergungs-Virus befallen ist. Das Virus, kurz BYDV, wird von infizierten Blattläusen auf die Pflanzen übertragen.

"Ein starker Blattlausbefall im Herbst und der milde Winter haben dazu geführt, dass viele Blattläuse auf den Feldern überlebt haben", erklärt Dr. Udo Heimbach von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA). Dieser Fakt für sich allein ist schon besorgniserregend, doch die Tiere sind zusätzlich schon ungewöhnlich mobil. Bei dem Insektenkundler der BBA sind im Februar Blattlausproben aus dem gesamten Bundesgebiet eingetroffen. Etwa 20 % der erwachsenen Läuse waren geflügelt. Ein für die Jahreszeit ungewöhnlich hoher Wert. "Wird die Blattlauspopulation nicht dezimiert, kann sich die Viruserkrankung in diesem Frühjahr rasch weiter ausbreiten", warnt der Wissenschaftler der BBA.

Er und seine Kollegen haben die Blattlausproblematik kürzlich auf der Tagung des Arbeitskreises Getreideschädlinge der Deutschen Phytomedizinschen Gesellschaft (DPG) behandelt. "Wir schätzen, dass fast das gesamte Bundesgebiet betroffen ist, da es kaum Regionen gibt, in denen es kalt genug war", erklärt Heimbach. Infiziert werden neben der besonders anfälligen Wintergerste auch Hafer, Weizen und andere Getreidearten. Vom Virus befallene Pflanzen bleiben klein (verzwergen) und ihre Blätter verfärben sich gelb- bzw. rot. Der kümmerliche Wuchs führt zu erheblichen Ertragsverlusten. Beim Weizen wird die Infektion erst spät erkannt, da hier die Symptome später auftreten als in der Gerste.

... mehr zu:
»Blattlaus »Läuse »Virus

Das Virus selbst kann nicht bekämpft werden. Der Experte von der BBA empfiehlt den Landwirten, ihre Felder auf Blattläuse zu kontrollieren und mit den Pflanzenschutzdiensten der jeweiligen Bundesländer über geeignete Maßnahmen zu beraten. Die Blattlausplage und die nachfolgende Virusinfektion betrifft sowohl ökologisch als auch integriert wirtschaftende landwirtschaftliche Betriebe, sofern sie keine Insektizidbehandlung im Herbst durchgeführt haben.

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat bereits Empfehlungen herausgegeben. In verschiedenen Regionen des Landes wurden Gerstentriebe auf Virusbefall untersucht und auf einigen Schlägen auch in der Region Braunschweig ein Befall von über 50 % ermittelt. Typisch für den Befall sind gelbe Nester auf den sonst grünen Feldern.

Hintergrundinformation:

Getreideblattläuse bringen die meiste Zeit ihres Lebens lebende Junge zur Welt. Nur im Herbst legen sie Eier. In einem kalten Winter überleben keine oder sehr wenige erwachsene Tiere auf dem Feld. Deshalb entwickelt sich die neue Blattlausgeneration in der Regel im Frühjahr langsam aus überwinterten Ei-Gelegen. Da Blattläuse an den Pflanzen saugen, können sie Pflanzenviren übertragen. Normalerweise sind im Herbst eines Jahres nur wenige Tiere Virusträger. Diese Läuse übertragen das Virus auf ihre Wirtspflanze, an der sich dann ihre Nachkommen infizieren und das Virus auf benachbarte Pflanzen übertragen. Geflügelte Blattläuse tragen die Infektion dann auch über weitere Strecken in benachbarte Felder weiter.

Wissenschaftlicher Ansprechpartner:
Dr. Udo Heimbach
Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland der
Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA)
Messeweg 11-12, 38104 Braunschweig
Tel.: 0531 / 299-4510
E-Mail: u.heimbach(at)bba.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.bund.de

Weitere Berichte zu: Blattlaus Läuse Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie