Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Arbeitsmaschinen in der Landwirtschaft effizienter einsetzen

07.03.2007
Ein Teleservice-System für miobile Landmaschinen, das von einem Institut der Technischen Universität Braunschweig entwickelt wird, informiert über anstehende Werkstattbesuche.

Die immer leistungsfähigeren Maschinen kommen in der Landwirtschaft oft nur an wenigen Tagen im Jahr bei der Ernte zum Einsatz. Wenn es an diesen Tagen zu Ausfallzeiten kommt, verursachen diese hohe Kosten, da oft eine teure Logistikkette zur Weiterverarbeitung nachgeschaltet ist.

Um einen reibungslosen Einsatz der mobilen Arbeitsmaschinen in der Landwirtschaft zu ermöglichen, entwickeln Mitarbeiter des Instituts für Landmaschinen und Fluidtechnik der Technischen Universität Braunschweig ein Instandhaltungsmanagement, das eine schnelle und effiziente Fehlerdiagnose ermöglicht, um Störfälle rasch beheben zu können. Unter anderem wird angezeigt, wann ein Ölwechsel fällig wird. Diese zustandsabhängige Instandhaltung schöpft das Potenzial von Verschleißteilen voll aus und verringert die Ausfallzeiten. So genannte Teleservice-Systeme übertragen zusätzlich auch Maschinen- und Prozessdaten, die ausgewertet werden, und dann zur Leistungssteigerung zum Beispiel zur Optimierung der Wendezeiten beitragen.

Die Aufgabe des Instituts für Landmaschinen und Fluidtechnik ist das Datenmanagement. Dazu wurde das Cockpit eines Versuchstraktors mit einem Computer und Sensoren ausgestattet, mit denen die Prozessdaten erfasst und automatisch übertragen werden. Aus der Vielzahl der Daten muss eine intelligente Analyse und Auswertung vorgenommen werden. "Wir entwickeln Verfahren zur Reduzierung der übertragenden Datenmengen und filtern Störungen und Fehler mit hoher Priorität heraus, beschreibt Dipl.-Ing. Thomas Göres die Aufgabe.

Ziel ist es, die Ergebnisse auf verschiedene Systeme nicht nur auf verschiedene mobile Arbeitsmaschinen zu übertragen. " An dem Teleservice-System haben Automobilhersteller für ihre Testfahrzeuge und für Luxusfahrzeuge bereits Interesse angemeldet", so Prof. Dr. Hans-Heinrich Harms, Leiter des Instituts für Landmaschinen und Fluidtechnik.

Das Forschungsprojekt wird bis zum Frühjahr 2009 mit einem Gesamtvolumen von etwa zwei Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Das Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik kooperiert im Rahmen des Projekts mit den beiden Landtechnikunternehmen Claas und Grimme und dem Braunschweiger Software Unternehmen Lineas. "Ziel ist es mit Unterstützung unser Partner, dass wir am Ende des Projekts die Marktreife des Produkts erreichen", so Prof. Harms.

Kontakt:
Prof. Dr. Hans-Heinrich Harms
Tel.: 0531/391-2670
E-Mail: h.harms@tu-braunschweig.de
Thomas Göres
Tel.: 0531/391-7191
E-Mail: t.goeres@tu-braunschweig.de

Ulrike Rolf | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de/

Weitere Berichte zu: Arbeitsmaschinen Landmaschinen Landwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie