Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Agrarfakultät erfolgreich bei Unternehmensgründungen

23.01.2007
Der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel in Witzenhausen ist eine äußerst erfolgreiche Keimzelle für Unternehmensgründungen.

Aus dem Fachbereich gingen in den vergangenen Jahren weit über 50 erfolgreich am Markt operierende Firmen und Unternehmen hervor. Dies hat der Fachbereich zum Anlass genommen, alle Unternehmen, die er ausfindig machen konnte, anzuschreiben. Er bot an, sie auf der Fachbereichshomepage http://www.uni-kassel.de/agrar/?c=241 zu verlinken.

Die Seite zeigt mittlerweile das breite Spektrum, auf dem sich Absolventinnen und Absolventen des Fachbereiches selbstständig machten und Unternehmen gründeten. Es reicht von der Beratung über Ingenieurbüros und Verarbeitungsbetrieben, vom Vertrieb über Internetfirmen bis hin zu Neugründungen von landwirtschaftlichen Betrieben. Schwerpunkt ist der Umwelt- und Ökobereich.

Der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel in Witzenhausen ist eine äußerst erfolgreiche Keimzelle für Unternehmensgründungen. Aus dem Fachbereich gingen in den vergangenen Jahren weit über 50 erfolgreich am Markt operierende Firmen und Unternehmen hervor. Dies hat der Fachbereich zum Anlass genommen, alle Unternehmen, die er ausfindig machen konnte, anzuschreiben.

Er bot an, sie auf der Fachbereichshomepage http://www.uni-kassel.de/agrar/?c=241 zu verlinken. Die Seite zeigt mittlerweile das breite Spektrum, auf dem sich Absolventinnen und Absolventen des Fachbereiches selbstständig machten und Unternehmen gründeten. Es reicht von der Beratung über Ingenieurbüros und Verarbeitungsbetrieben, vom Vertrieb über Internetfirmen bis hin zu Neugründungen von landwirtschaftlichen Betrieben. Schwerpunkt ist der Umwelt- und Ökobereich.

In einer jüngsten Zusammenkunft von über 30 Firmeninhabern am Fachbereich wurde vereinbart, die Zusammenarbeit zu vertiefen. So sollen gemeinsame Seminare zur Existenzgründung ebenso angeboten werden wie thematische Veranstaltungen beispielsweise zur Zertifizierung, zum Qualitätsmanagement oder zum internationalen Handel und zum Marketing. Dass der Betreuung praxisbezogener Diplomarbeiten große Bedeutung zukommt, wurde von Seiten des Fachbereiches ebenso betont wie von den Gründern. Einige Firmen erklärten sich bereit, Studierende auch finanziell während des Studiums zu unterstützen. Sie erwarten sich davon mittelfristig qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als größere, öffentlichkeitswirksame Aktion ist geplant, dass zur nächsten Witzenhäuser Grünen Woche im Jahre 2008 der Fachbereich und die Ausgründungen gemeinsam auftreten werden. In die gesamten Aktivitäten ist auch die Stadt Witzenhausen eingebunden. Denn immer mehr stellt sich heraus, dass Witzenhausen gerade für junge Firmen ein hervorragendes Umfeld bietet.

Info
Universität Kassel
Dr. Hans Bichler
Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften
tel (05542) 98 1510
e-mail bichler@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/agrar/?c=241

Weitere Berichte zu: Spektrum Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops