Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FAL stellt Zwischenbewertung der Investitionsförderung zur Marktstrukturverbesserung im Förderzeitraum 2000 - 2006 vor

15.01.2007
Die aktualisierte Zwischenbewertung der Investitionsförderung zur Marktstrukturverbesserung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) gibt erste Hinweise darauf, dass wichtige Ziele der Maßnahme erreicht werden können. Kritik üben die FAL-Wissenschaftler hingegen an förderbedingten Wettbewerbsverzerrungen und administrativen Regelungen bei der Umsetzung der Fördermaßnahme.

Die Förderung der "Verbesserung der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse" (V&V) unterstützt hauptsächlich Investitionen in der Ernährungsindustrie mit öffentlichen Mitteln. Ziel der Maßnahme ist es, die Erlössituation der Landwirte durch Anpassung des Angebotes an die Marktbedürfnisse sowie durch Bündelung von Angebotsströmen zu verbessern. Die Umsetzung erfolgt in Eigenverantwortung der einzelnen Bundesländer in unterschiedlicher sektoraler Breite.

Im Zeitraum 2000-2004 sind insgesamt 950 Projekte mit 538,3 Mio. Euro öffentlicher Mittel gefördert worden. Wie die Wissenschaftler vom Institut für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) herausfanden, signalisieren die bisherigen Ergebnisse eine gestiegene Wettbewerbsfähigkeit der geförderten Unternehmen durch eine verstärkte Nutzung von Qualitätsmanagementsystemen (QMS), erzielte Rationalisierungseffekte, Verbesserungen der Produktqualität und gesteigerte Wertschöpfung. Dies wirkt sich auch positiv auf die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Grunderzeugnissen und die Sicherung ihrer Absatzmöglichkeiten aus. Allerdings konnten lediglich Bruttoeffekte ermittelt werden. Der Einsatz regenerativer Energiequellen, die Einführung neuer Techniken in den V&V-Unternehmen und ein effektiverer Ressourceneinsatz je Produkteinheit leisten gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz.

Basis der Wirkungsanalysen stellt ein Erhebungsbogen mit ökonomischen Kennzahlen dar, mit dessen Hilfe Soll-/Ist- und Vorher-/Nachher-Vergleiche und damit eine Bewertung der Wirksamkeit der Investitionen in Bezug auf die Ziele vorgenommen wurden.

Regional unterschiedlich gesetzte politische Prioritäten und differenzierte administrative Umsetzung führen teilweise zu förderbedingten Wettbewerbsverzerrungen innerhalb Deutschlands und hemmen den aus gesamtwirtschaftlicher Sicht notwendigen Strukturwandel auf Erzeugungs- wie auf der Verarbeitungsebene. Die Evaluatoren empfehlen deshalb, die Kooperation zwischen den Bundesländern und auf europäischer Ebene zur Vermeidung solcher Wettbewerbsverzerrungen zu intensivieren. Darüber hinaus sollten klare Festlegungen zu Zielen und Indikatoren getroffen werden, um die öffentlichen Gelder künftig noch effektiver einsetzen und ihre Wirkung besser abschätzen zu können.

Die aktuelle Begrenzung der Förderung auf Produkte der ersten Verarbeitungsstufe landwirtschaftlicher Rohwaren (Anhang-I-Produkte) steht zunehmend im Widerspruch zu aktuellen Markterfordernissen (Schaffung von Produkten mit Zusatznutzen und Convenience-Eigenschaften). Das Ziel, über eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen die Absatzsicherheit landwirtschaftliche Rohwaren zu erhöhen, wird damit in Frage gestellt. Eine Überprüfung dieser Regelung ist daher dringend geboten.

In der neuen Förderperiode ab 2007 wird eine Begrenzung der Förderung auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und die größenabhängige Staffelung der Fördersätze eingeführt, um Mitnahmeeffekte zu minimieren. Die bisherigen Wirkungsanalysen ergaben jedoch keine größenabhängigen Mitnahmeeffekte. Um diese zu vermeiden, wäre der Einsatz von Bürgschaften in Erwägung zu ziehen.

Der vollständige Bericht ist auf der Homepage der FAL unter http://www.fal.de/cln_044/nn_791716/SharedDocs/11__MA/DE/Publikationen/

Evaluation/download__gak__bericht__2006__de.html veröffentlicht

Kontaktadresse: Dr. Heinz Wendt, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Institut für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig, Tel: 0531 596 5312, E-Mail: heinz.wendt@fal.de

Margit Fink | idw
Weitere Informationen:
http://www.fal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik