Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FAL stellt Zwischenbewertung der Investitionsförderung zur Marktstrukturverbesserung im Förderzeitraum 2000 - 2006 vor

15.01.2007
Die aktualisierte Zwischenbewertung der Investitionsförderung zur Marktstrukturverbesserung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) gibt erste Hinweise darauf, dass wichtige Ziele der Maßnahme erreicht werden können. Kritik üben die FAL-Wissenschaftler hingegen an förderbedingten Wettbewerbsverzerrungen und administrativen Regelungen bei der Umsetzung der Fördermaßnahme.

Die Förderung der "Verbesserung der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse" (V&V) unterstützt hauptsächlich Investitionen in der Ernährungsindustrie mit öffentlichen Mitteln. Ziel der Maßnahme ist es, die Erlössituation der Landwirte durch Anpassung des Angebotes an die Marktbedürfnisse sowie durch Bündelung von Angebotsströmen zu verbessern. Die Umsetzung erfolgt in Eigenverantwortung der einzelnen Bundesländer in unterschiedlicher sektoraler Breite.

Im Zeitraum 2000-2004 sind insgesamt 950 Projekte mit 538,3 Mio. Euro öffentlicher Mittel gefördert worden. Wie die Wissenschaftler vom Institut für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) herausfanden, signalisieren die bisherigen Ergebnisse eine gestiegene Wettbewerbsfähigkeit der geförderten Unternehmen durch eine verstärkte Nutzung von Qualitätsmanagementsystemen (QMS), erzielte Rationalisierungseffekte, Verbesserungen der Produktqualität und gesteigerte Wertschöpfung. Dies wirkt sich auch positiv auf die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Grunderzeugnissen und die Sicherung ihrer Absatzmöglichkeiten aus. Allerdings konnten lediglich Bruttoeffekte ermittelt werden. Der Einsatz regenerativer Energiequellen, die Einführung neuer Techniken in den V&V-Unternehmen und ein effektiverer Ressourceneinsatz je Produkteinheit leisten gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz.

Basis der Wirkungsanalysen stellt ein Erhebungsbogen mit ökonomischen Kennzahlen dar, mit dessen Hilfe Soll-/Ist- und Vorher-/Nachher-Vergleiche und damit eine Bewertung der Wirksamkeit der Investitionen in Bezug auf die Ziele vorgenommen wurden.

Regional unterschiedlich gesetzte politische Prioritäten und differenzierte administrative Umsetzung führen teilweise zu förderbedingten Wettbewerbsverzerrungen innerhalb Deutschlands und hemmen den aus gesamtwirtschaftlicher Sicht notwendigen Strukturwandel auf Erzeugungs- wie auf der Verarbeitungsebene. Die Evaluatoren empfehlen deshalb, die Kooperation zwischen den Bundesländern und auf europäischer Ebene zur Vermeidung solcher Wettbewerbsverzerrungen zu intensivieren. Darüber hinaus sollten klare Festlegungen zu Zielen und Indikatoren getroffen werden, um die öffentlichen Gelder künftig noch effektiver einsetzen und ihre Wirkung besser abschätzen zu können.

Die aktuelle Begrenzung der Förderung auf Produkte der ersten Verarbeitungsstufe landwirtschaftlicher Rohwaren (Anhang-I-Produkte) steht zunehmend im Widerspruch zu aktuellen Markterfordernissen (Schaffung von Produkten mit Zusatznutzen und Convenience-Eigenschaften). Das Ziel, über eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen die Absatzsicherheit landwirtschaftliche Rohwaren zu erhöhen, wird damit in Frage gestellt. Eine Überprüfung dieser Regelung ist daher dringend geboten.

In der neuen Förderperiode ab 2007 wird eine Begrenzung der Förderung auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und die größenabhängige Staffelung der Fördersätze eingeführt, um Mitnahmeeffekte zu minimieren. Die bisherigen Wirkungsanalysen ergaben jedoch keine größenabhängigen Mitnahmeeffekte. Um diese zu vermeiden, wäre der Einsatz von Bürgschaften in Erwägung zu ziehen.

Der vollständige Bericht ist auf der Homepage der FAL unter http://www.fal.de/cln_044/nn_791716/SharedDocs/11__MA/DE/Publikationen/

Evaluation/download__gak__bericht__2006__de.html veröffentlicht

Kontaktadresse: Dr. Heinz Wendt, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Institut für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig, Tel: 0531 596 5312, E-Mail: heinz.wendt@fal.de

Margit Fink | idw
Weitere Informationen:
http://www.fal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten