Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationaler Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren vorgelegt

14.12.2006
Die rechtlichen und gesellschaftlichen Anforderungen an den Tier- und Umweltschutz in der landwirtschaftlichen Tierhaltung sind in den letzten Jahren gestiegen. Bisherige Arbeiten zur Bewertung der Tierhaltung befassten sich in der Regel entweder mit dem Schutzgut Umwelt oder mit dem Schutzgut Tier. Eine übergreifende und integrierende Bewertung fehlte bislang.

In einem gemeinsam vom Institut für Tierschutz und Tierhaltung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) und dem Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) durchgeführten Projekt wurde anhand von 139 beispielhaften Haltungsverfahren die landwirtschaftliche Nutztierhaltung unter gleichrangiger Berücksichtigung von Tier- und Umweltschutzaspekten umfassend beschrieben und bewertet.

Mit den Ergebnissen dieses Projektes ist es erstmals gelungen, für bedeutsame landwirtschaftliche Nutztierarten (Rinder, Schweine, Legehennen, Puten, Pekingenten, Pferde) eine Vielzahl von Haltungsverfahren hinsichtlich ihrer Wirkungen auf die Umwelt und auf die Tiergerechtheit zu beurteilen sowie eine zusammenfassende Aussage zum Umwelt- und Tierschutz zu treffen.

Dieser Bericht liefert eine wichtige Beratungs- und Entscheidungshilfe für die zukünftige Gestaltung der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Er ist ein Angebot an politische Entscheidungsträger, Genehmigungsbehörden und einzelne Betriebe, er ist jedoch rechtlich nicht verbindlich.

Eine Gruppe aus über 50 Fachleuten der Tierhaltung hat in über zweijähriger Arbeit das Projekt begleitet. Gemeinsam mit dieser Gruppe wurden die beispielhaften Haltungsverfahren ausgewählt, die Bewertungskonzepte erarbeitet und die Bewertungen vorgenommen.

Gefördert wurde das Projekt vom Umweltbundesamt sowie dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Der Berichtsband "Nationaler Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren" mit Internetzugang ist als KTBL-Schrift 446 erschienen und für 49,00 € erhältlich (https://sec.ktbl-shop.de/index.php?orderNo=11446).

Kontakt: Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Institut für Tierschutz und Tierhaltung (TT), Dörnbergstraße 25/27, 29223 Celle, Tel:05141/3846-0, E-Mail: lars.schrader@fal.de

Margit Fink | idw
Weitere Informationen:
http://www.fal.de/

Weitere Berichte zu: Bewertungsrahmen Tierhaltung Tierschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie