Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit weniger Wasser die Ernährung sichern!
FAL erforscht neue Bewässerungsmethoden

01.12.2006
Auf dem UN Gipfel in Nairobi im November diskutierten Umweltexperten ausführlich über die Auswirkungen des Klimawandels.

Klar wurde dabei, dass die weltweiten klimatischen Änderungen auch zu einer Wasserkrise führen können. Die Bauern werden die Konkurrenz um das Wasser spüren, sind sie doch heute in den warmen Ländern die Hauptwassernutzer.

Im Institut für Betriebstechnik und Bauforschung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig hat die Erforschung wassersparender Beregnungsmethoden eine lange Tradition. Mit Weitsicht begann Professor Dr. Sylvester Rosegger bereits 1973 im damaligen FAL-Institut für Betriebstechnik mit der Erforschung der wassersparenden Tropfbewässerung in der Landwirtschaft. Diese Methode ermöglichte eine Reduzierung des Wassereinsatzes in der Pflanzenproduktion um ca. 30 %. Zur damaligen Zeit fand die Methode zwar großes Interesse, wurde aber von der praktizierenden Landwirtschaft in Deutschland nicht aufgegriffen, da in unseren Breiten Wasser zumindest bisher noch keinen bedeutenden Kostenfaktor darstellt und der Arbeits- und Kapitalbedarf zu hoch sind.

Anders sieht das in vielen trockenen/warmen Ländern der Erde aus, daher ist die Grundidee "more crop per drop" (mehr Ertrag pro Tropfen Wasser) weiterhin gültig. Heute forschen die FAL-Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit Gastwissenschaftlern aus trockenen Klimagebieten wie Ägypten, Türkei, Iran, Syrien oder China z.B. über die teilflächenspezifische Beregnung (precision irrigation), mit der die Wassergabe genau dem Wasserbedarf der Pflanzen angepasst werden kann. Die stürmische Weiterentwicklung der Technik - Stichwort Bodenscanning, Datenfernübertragung, Bodenfeuchtesensoren - erlaubt es, bedarfsgerechte Lösungen für einzelne Regionen zu entwickeln. Der Aufbau eines rechnergestützten Beregnungsmanagements soll den Landwirten zeigen, wann wie viel Wasser für die Beregnung notwendig ist. Nur Technik und Management im Zusammenhang können einen nachhaltigen Effekt zur effizienten Wassernutzung liefern.

Kontakte: Prof. Dr. F.-J. Bockisch und Dr. H. Sourell, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Institut für Betriebstechnik und Bauforschung, Bundesallee 50, 38116 Braunschweig, Tel: 0531 596 4402

Margit Fink | idw
Weitere Informationen:
http://www.fal.de/

Weitere Berichte zu: Beregnung Bewässerungsmethoden Ernährung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik