Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsorientierte Landwirtschaft

31.01.2002


Landwirtschaft im Wandel - unter dieser Ueberschrift veranstaltete der Fachbereich Agrarwirtschaft der Universitaet - Gesamthochschule Paderborn im Januar 2002 das 13. Soester Agrarforum.

Im Vordergrund stand die Bewertung der aktuellen politischen Entwicklung in der Landwirtschaft unter Aspekten der Oekonomie und Nachhaltigkeit. Professor Dr. Norbert Luetke Entrup, Fachbereich Agrarwirtschaft in Soest, ging waehrend seines Vortrages "Umwelt- und Effizienzindikatoren zur Kennzeichnung der nachhaltigen Wirtschaftsweise landwirtschaftlicher Betriebe", auf die fehlenden Bewertungsmoeglichkeiten nachhaltiger Wirtschaftsweisen ein.

"Oeko-Betriebe sind nicht automatisch umweltvertraeglicher als konventionell wirtschaftende Betriebe", so Professor Luetke Entrup. Die Intensitaet und Produktivitaet der Bewirtschaftung stehe in keinem direkten Zusammenhang mit der Umweltvertraeglichkeit.

Anhand von Untersuchungsergebnissen machte der Wissenschaftler deutlich, dass Nachhaltigkeit und Umweltvertraeglichkeit vor allem durch das Betriebsmanagement beeinflusst werde.

Professor Alois Heissenhuber vom Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universitaet Muenchen bewertete die aktuelle politische Situation aus Sicht der Oekonomie. Einer Wende in der Agrarpolitik stehe er durchaus aufgeschlossen gegenueber. Jedoch warnte Professor Heissenhuber vor einem deutschen Alleingang. Die Agrarwende sei mit einem massiven Anstieg der Produktionskosten verbunden. Dieser gefaehrde die Wettbewerbsfaehigkeit der heimischen Landwirtschaft. Der Muenchner fordert daher von der Politik, entsprechende Entlastungen fuer die Bauern, um die Mehrkosten ausgleichen zu koennen.

"Das Dilemma der heimischen Landwirtschaft ist die Abhaengigkeit von Verbraucher und Weltmarkt. Produzieren die Bauern so, dass sie am Weltmarkt bestehen koennen, haben sie ein Akzeptanzproblem bei den Verbrauchern. Produziert die Landwirtschaft jedoch im Sinne der Verbraucher, hat sie ein Existenzproblem am Weltmarkt", so Heissenhuber.

Matthias Berninger, Parlamentarischer Staatssekretaer im Bundesministerium fuer Verbrauscherschutz, Ernaehrung und Landwirtschaft erlaeuterte die Schwerpunkte der aktuellen Agrarpolitik. Ihr Ziel sei es, in zehn Jahren den Oeko-Landbau auf 20 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzflaeche zu etablieren.

Weiterhin stehe die Einfuehrung von Positiv-Listen fuer Tierarznei- und Futtermittel, ein dauerhaftes Tiermehlverfuetterungsverbot und die Verschaerfung von Tier- und Pflanzenschutzauflagen im Vordergrund.

Berninger sprach sich dafuer aus, Umweltleistungen staerker zu honorieren und im Gegenzug die Agrarsubventionen (z.B. Exporterstattungen) drastisch zu kuerzen. "Ein nationaler Alleingang in Bezug auf Verbraucherschutz und Oeko-Landbau sichert Deutschland einen Entwicklungsvorsprung und schafft neue Arbeitsplaetze", so Berninger schliesslich.

Markus Schneider | aid-PresseInfo
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Weltmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Die smarte klassische Landhausvilla
28.11.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Kleinbauern setzen verstärkt auf Monokulturen
10.11.2016 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten