Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investieren und produzieren im Agrarsektor der Ukraine ? !

17.01.2002


Im Begleitprogramm zum 9.Ost-West-Agrarforum auf der "Grünen Woche" diskutierten Politiker, Agrarwissenschaftler und Unternehmer Möglichkeiten und Risiken der Entwicklung wirtschaftlicher Beziehungen zu Unternehmen im Agrarsektor der Ukraine und zeichneten trotz zahlreicher Probleme ein durchaus optimistisches Bild für die Zukunft.

Beachtliche Resonanz fand eine öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema
"Investieren und produzieren im Agrarsektor der Ukraine- Politiker informieren, Unternehmer berichten", die am 11. Januar 2002 im Rahmen des wissenschaftlichen Begleitprogramms zum
9. Ost-West-Agrarforum auf der "Grünen Woche" in Berlin stattfand.

Zu dieser Veranstaltung hatten das Ministerium für Agrarpolitik der Ukraine, die Deutsche Agrarwissenschaftliche Gesellschaft (awig) Berlin - Brandenburg und die Gesellschaft für Agrarstrukturförderung Osteuropas (GAST-OST) Halle eingeladen.
Mehr als 120 interessierte Teilnehmer konnten dem Grußwort des Parlamentarischen Staatssekretärs für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Thalheim, das große Interesse der deutschen Regierung an stabilen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen und der Förderung wirtschaftlicher Aktivitäten in der Ukraine entnehmen.

Der Vizepremier für Agrarpolitik der Republik Ukraine, Kosatschenko, und der Stellvertreter des ukrainischen Landwirtschaftsministers, Lusan, informierten darüber, dass sich die Wirtschaft in den letzten Jahren positiv entwickelte, nicht zuletzt auf der Grundlage verbesserter Rahmenbedingungen für ausländische Investoren. So stieg u.a. im Jahr 2001 das BIP um 8,9%, die Wachstumsrate der Agrarproduktion lag bei über 10 % und die Inflationsrate konnte auf 6,1 % gesenkt werden. Obwohl Investoren einen Großteil langfristigen Kapitals noch vorfinanzieren müssen, sichern gezielte staatliche Subventionen für kurzfristige Kredite ein Zinsniveau von 17,5 %. Als nächste Schritte werden die Verbesserung eines Hypothekengesetzes und der schrittweise Abbau von Einfuhrzölle für Produktionsausstattungen ausländischer Investoren erwartet.
Seitens der deutschen Beratergruppe bei der Regierung der Ukraine konnte Prof. v. Cramon-Taubadel diese Tendenzen zur Entwicklung der Landwirtschaft in der Ukraine 2000/2001 durch zahlreiche Fakten bestätigen.
In eine anschließende Podiumsdiskussion mit Praktikern, moderiert vom Redakteur der russischsprachigen Zeitschrift "Neue Landwirtschaft" Tanneberger, berichteten fünf deutschen Unternehmer, die in der Ukraine Produktions- und Handelsfirmen im Agrarsektor betreiben, über Motive, wechselvolle Erfahrungen und Ergebnisse ihres landwirtschaftlichen Engagements.
Für alle Teilnehmer dieser anregenden Diskussionsveranstaltung wurde deutlich, dass in der ukrainischen Landwirtschaft nach Jahren der Stagnation vieles in Bewegung gekommen ist und es sich nach Überwindung abnehmender administrativer und organisatorischer Hürden in der Ukraine durchaus mit Erfolg investieren und produzieren lässt.

Anfragen zur Veranstaltung können gerichtet werden an:
Dr. Jürgen Kranz
GAST-OST (Gesellschaft zur Agrarstrukturförderung für Osteuropa e.V.)
PF 730 157
Tel.: 0345/7756 125
Fax: 0345/7756 127
06045 Halle

Dr. Klaus Reinsberg | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten