Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kontrolle von Sprühgeräten im Pflanzenschutz wird zur Pflicht

15.01.2002


Sprühgeräte, mit denen im Wein-, Obst- und Hopfenanbau Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden, müssen ab dem 01. Mai 2002 kontrolliert werden. Die Geräte werden in anerkannten Kontrollbetrieben untersucht. Ebenso wie Feldspritzgeräte werden Sprühgeräte dann alle zwei Jahre auf "Herz und Nieren" überprüft, also auf verschleiß- und alterungsbedingte Mängel an Pumpen, Gebläsen und Düsen. Ziel ist, nur technisch einwandfreie Geräte einzusetzen, damit Pflanzenschutzmittel exakt dosiert und zielgerichtet ausgebracht werden können. Die gesetzliche Pflicht ergibt sich aus der Pflanzenschutzmittelverordnung vom 09. November 2001. Die Richtlinie zur Kontrolle von Pflanzenschutzgeräten kann ab sofort im Internetangebot der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) nachgelesen werden (www.bba.de).

Was für Feldspritzgeräte, die im Ackerbau eingesetzt werden, seit 1993 gilt, wird ab dem 01. Mai 2002 auch für Sprühgeräte gelten: Im zweijährigen Turnus werden Geräte in anerkannten Kontrollbetrieben auf den Prüfstand geschickt. Der technisch einwandfreie Zustand wird durch eine Prüfplakette dokumentiert. In Deutschland gibt es etwa 70 000 Sprühgeräte, mit denen in Raumkulturen Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden. Bisher wurden diese freiwillig geprüft.

Bis spätestens 30. April 2003 sollen alle Geräte im Hopfen- und Obstbau erstmals überprüft sein, im Weinbau ist die Übergangsfrist um ein Jahr verlängert. Geräte, die bereits vor Mai 2002 kontrolliert werden, müssen erst wieder 2005 überprüft werden. Neue Sprühgeräte werden überwiegend ab Werk mit einer gültigen Plakette ausgeliefert, andernfalls müssen diese spätestens 6 Monate nach Inbetriebnahme zur Kontrolle.

Aufgrund der geänderten Pflanzenschutzmittelverordnung hat die Fachgruppe Anwendungstechnik in der Abteilung für Pflanzenschutzmittel und Anwendungstechnik der BBA ihre Richtlinie zur Kontrolle von Pflanzenschutzgeräten überarbeitet. Die Merkmale, nach denen Sprühgeräte zu prüfen sind, wurden in der Arbeitsgruppe "Kontrolle von Pflanzenschutzgeräten" abgestimmt. Die Prüfberichte werden von den Kontrollbetrieben an die Landesdienststellen geschickt, die die Kontrollen überwachen und die Praxis auch beraten. Die Fachgruppe Anwendungstechnik erstellt aus den Daten der Landesdienststellen eine bundesweite Übersicht. Die von der Fachgruppe überarbeitete Richtlinie kann ab sofort im Internetangebot der BBA nachgelesen werden.

Dass jetzt auch Sprühgeräte regelmäßig kontrolliert werden müssen, ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung des Verbraucher- und Umweltschutzes: Pflanzenschutzmittel werden noch exakter, zuverlässiger und sicherer ausgebracht. Neben der Prüfung und Zulassung von Pflanzenschutzmitteln und der Sachkunde der Anwender wird so ein Instrument gestärkt, um qualitativ hochwertige Nahrungsmittel zu erzeugen.

Dr. Alexandra Makulla | idw
Weitere Informationen:
http://www.bba.de/ap/ap_geraete/ap_geraete.htm
http://www.bba.de/mitteil/presse/02011402.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie