Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege der Schweinefütterung - "Precision digestion" wird angestrebt

16.08.2006
Die Ansprüche an die Fütterung von Schweinen steigen. Das Futter soll zu einer effizienten Nährstoffversorgung beitragen, die Gesundheit der Tiere und die Fleischqualität verbessern, bei möglichst geringer Belastung der Umwelt.

Beim Tag der Agrarwissenschaften der Universität Göttingen stellte Prof. Hansjörg Abel vom Institut für Tierphysiologie und Tierernährung Untersuchungen zur Verdauungsphysiologie vor. Schwäbisch Hällische Schweine oder moderne Gebrauchskreuzungen wurden entweder mit einer Grundration auf Basis von Getreide und Soja gefüttert oder mit Zulagerationen, die Zuckerrübenschnitzel oder Erbsenschalen enthielten.

Beide Zulagen zeichneten sich durch hohe Anteile von Gerüstkohlenhydraten aus, die nur mikrobiell aufgeschlossen werden können. Die Versuche sollten klären, wie sich die Gerüstkohlenhydrate verdauungsphysiologisch auswirken und ob Unterschiede zwischen Schweinen einer modernen Kreuzung und einer alten Landrasse bestehen.

Zuckerrübenschnitzel erhöhten unabhängig von der Tiergenetik in sämtlichen Abschnitten des Verdauungstraktes die Wasserbindungskapazität des Verdauungsbreies. Die Erbsenschalen wirkten Abel zufolge eher mindernd auf die Wasserbindung. Die Fütterung von Zuckerrübenschnitzeln führte zur Verkürzung des Dünndarms, während sich der Dickdarm ausdehnte. Die Gebrauchskreuzungen verfügten insgesamt über einen längeren Darm als die Schwäbisch Hällischen.

... mehr zu:
»Darm »Schweine »Schweinefütterung

Abel führt die höhere Wasserbindung der Zuckerrübenschnitzel und die damit verbundene Viskosität auf deren hohen Anteil an so genannten löslichen Nicht-Stärke-Polysacchariden zurück. Dieser wirke sich auch auf die Passagerate des Verdauungsbreies und die Morphologie des Darms aus. Erwartungsgemäß verdauten die faserreich ernährten Schweine mehr Gerüstkohlenhydrate als die nur mit der Grundmischung versorgten Tiere.

Überraschenderweise gab es aber keine Unterschiede zwischen den genetischen Herkünften. Die modernen Schweine haben also ihr Potenzial, rohfaserreiche Kost zu verdauen, nicht verloren.

Abel wies darauf hin, dass Gerüstkohlenhydrate auch Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen haben können. Dänische Wissenschaftler versorgten Schweine mit einer Ration aus Gerste, Inulin und Zuckerrübenschnitzeln und infizierten die Tiere gezielt mit Würmern. Bei dieser Fütterungsvariante stellten sie ein deutlich geringeres Vorkommen der Darmparasiten fest.

Die mikrobiellen Umsetzungen im Darm wirken sich auch auf die Produktqualität aus. Wenn die essentielle, mit dem Futter zugeführte Aminosäure Tryptophan im Darm von Milchsäurebakterien umgesetzt werde, entstehe über mehrere Zwischenstufen Skatol, so Abel. Diese Substanz kann letztlich im Fettgewebe eingelagert werden und den Geschmack des Fleisches beeinträchtigen.

Abel betonte, dass die Verdauungsvorgänge im Darm des Schweines außerordentlich komplex seien. Die moderne Ernährungsforschung müsse also mehr als die Umsetzung von Futterenergie und Nährstoffen in tierische Erzeugnisse verfolgen.

In der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Futtertechnologen, Züchtern, Physiologen, Hygienikern werde man daran arbeiten, analog zum "precision farming" im Ackerbau "precision digestion", also "Präzisionsverdauung" unter Ausnutzung und Förderung natürlicher, ganz wesentlich im Intestinaltrakt lokalisierter Abwehrmechanismen bei Schweinen zu entwickeln.

Dr. Ute Zöllner | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Darm Schweine Schweinefütterung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Landschaftspflege statt Monokultur
19.05.2015 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Ökolandbau: Zukunftsstrategie will Wachstum ankurbeln
19.05.2015 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Galapagos-Vulkanismus: Überraschend explosiv

Internationales Vulkanologen-Team präsentiert neue Erkenntnisse zur Eruptions-Geschichte

Vor 8 bis 16 Millionen Jahren gab es im Gebiet der heutigen Galapagos-Inseln einen hochexplosiven Vulkanismus. Das zeigt erstmals die Auswertung von...

Im Focus: Lasers are the key to mastering challenges in lightweight construction

Many joining and cutting processes are possible only with lasers. New technologies make it possible to manufacture metal components with hollow structures that are significantly lighter and yet just as stable as solid components. In addition, lasers can be used to combine various lightweight construction materials and steels with each other. The Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen is presenting a range of such solutions at the LASER World of Photonics trade fair from June 22 to 25, 2015 in Munich, Germany, (Hall A3, Stand 121).

Lightweight construction materials are popular: aluminum is used in the bodywork of cars, for example, and aircraft fuselages already consist in large part of...

Im Focus: Wie Solarzellen helfen, Knochenbrüche zu finden

FAU-Forscher verwenden neues Material für Röntgendetektoren

Nicht um Sonnenlicht geht es ihnen, sondern um Röntgenstrahlen: Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit...

Im Focus: Festkörper-Photonik ermöglicht extrem kurzwellige UV-Strahlung

Mit ultrakurzen Laserpulsen haben Wissenschaftler aus dem Labor für Attosekundenphysik in dünnen dielektrischen Schichten EUV-Strahlung erzeugt und die zugrunde liegenden Mechanismen untersucht.

Das Jahr 1961, die Erfindung des Lasers lag erst kurz zurück, markierte den Beginn der nichtlinearen Optik und Photonik. Denn erstmals war es Wissenschaftlern...

Im Focus: Solid-state photonics goes extreme ultraviolet

Using ultrashort laser pulses, scientists in Max Planck Institute of Quantum Optics have demonstrated the emission of extreme ultraviolet radiation from thin dielectric films and have investigated the underlying mechanisms.

In 1961, only shortly after the invention of the first laser, scientists exposed silicon dioxide crystals (also known as quartz) to an intense ruby laser to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Potenzial aller Kinder erkennen

29.05.2015 | Veranstaltungen

Cannabis – eine andauernde Kontroverse

29.05.2015 | Veranstaltungen

Frauen können nicht alles haben - Männer aber schon?!

29.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikhael Subotzky und Patrick Waterhouse erhalten den Deutsche Börse Photography Prize 2015

29.05.2015 | Förderungen Preise

Potenzial aller Kinder erkennen

29.05.2015 | Veranstaltungsnachrichten

HDT - Sommerakademie 2015 für Entwickler und Ingenieure

29.05.2015 | Seminare Workshops