Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Wirkstoffe gegen pilzliche Krankheiten im Getreide

11.08.2006
Prothioconazole und Fluoxastrobin erhalten Zulassung für den wichtigen französischen Markt

Bayer CropScience hat die Zulassung für die fungiziden Wirkstoffe Prothioconazole und Fluoxastrobin in Frankreich, dem größten Getreidefungizidmarkt der Welt, erhalten. Damit können beide Substanzen noch in diesem Jahr an den Handel ausgeliefert werden und stehen dem Anwender rechtzeitig zur Frühjahrssaison 2007 zur Verfügung.

Prothioconazole und Fluoxastrobin stammen aus der erfolgreichen Forschungs- und Entwicklungspipeline von Bayer CropScience und zählen zu den aussichtsreichsten Substanzen im Fungizid-Portfolio. Allein Prothioconazole verzeichnete im 1. Quartal 2006 einen Umsatz von 58 Millionen Euro weltweit. Damit zählt es zu den am stärksten wachsenden Substanzen von Bayer CropScience. Das breite Anwendungs-fenster, die rasche Aufnahme des Wirkstoffes in die Pflanze, die Regenstabilität und die lang anhaltende Wirkung stellen eine neue Dimension in der Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten dar.

In Frankreich plant das Unternehmen die Vermarktung der beiden Wirkstoffe für die Spritzanwendung in Getreide als Kombinationsprodukt unter der Marke Fandango® S. Außerdem soll der Wirkstoff Prothioconazole in zwei Kombi-Packs angeboten werden: als Input®-Pack (Prothioconazole + Spiroxamine) und als Madison®-Pack (Prothioconazole + Trifloxystrobin). Das Einsatzspektrum sieht das Unternehmen vorwiegend gegen Blattkrankheiten, insbesondere Septoria-Blattdürre (Septoria tritici). Die gegenwärtige Resistenzentwicklung dieser bedeutenden Krankheit gegenüber Strobilurinen lässt dem Anwender nur wenige alternative Wirkungs-mechanismen übrig. Produkte auf Basis von Prothioconazole können im Rahmen eines effektiven Resistenz-Managements gegen Septoria tritici sowie alle relevanten Blatt-, Halmbasis- und Ährenkrankheiten eingesetzt werden.

Unter dem Markennamen Proline® wurde Prothioconazole aus der neuen Wirkstoff-klasse der Triazolinthione erstmals im Jahr 2004 in Deutschland zugelassen und konnte hier innerhalb kürzester Zeit einen hohen Marktanteil erreichen. Inzwischen gelang es Bayer CropScience in weiteren 16 Ländern, die Anwender von der herausragenden protektiven und kurativen Wirkung zu überzeugen und im wirtschaftlich wichtigen Fungizidmarkt erfreuliche Umsatzzuwächse zu erreichen. Das Strobilurin-Fungizid Fluoxastrobin wurde 2005 in Kombination mit Prothioconazole als Fandango® in Deutschland, England und Irland in den Markt eingeführt und hat sich dort bereits insbesondere in der Gerste gut etabliert.

Prothioconazole und Fluoxastrobin sind das Ergebnis einer intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit. So hat Bayer CropScience zwischen 2000 und 2005 bereits 16 neue Wirkstoffe eingeführt. Zwischen 2006 und 2011 sind weitere 10 geplant. Insgesamt sieht das Unternehmen ein Umsatzpotenzial für seine 26 neuen Wirkstoffe von zirka 2 Milliarden Euro.

Die Bayer CropScience AG zählt als Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von rund 6 Milliarden Euro zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft sowie Saatgut und Pflanzen-Biotechnologie. Mit einer herausragenden Produktpalette bietet das Unternehmen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft sowie in nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen. Bayer CropScience beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten. Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: http://www.newsroom.bayercropscience.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Bayer CropScience AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Bayer CropScience AG oder unserer Dachgesellschaft Bayer AG wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die in Berichten der Bayer AG an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben worden sind. Weder die Bayer AG noch die Bayer CropScience AG übernehmen die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.newsroom.bayercropscience.com

Weitere Berichte zu: Wirkstoff pilzliche Krankheiten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Thünen-Wissenschaftler berechnen das Holzangebot der Wälder in den kommenden vierzig Jahren
29.06.2015 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

nachricht Landnutzungsänderungen in Nordkasachstan
26.06.2015 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Radar schützt vor Weltraummüll

Die Bedrohung im All durch Weltraummüll ist groß. Aktive Satelliten und Raumfahrzeuge können beschädigt oder zerstört werden. Ein neues, nationales Weltraumüberwachungssystem soll ab 2018 vor Gefahren im Orbit schützen. Fraunhofer-Forscher entwickeln das Radar im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagement.

Die »Verkehrssituation« im All ist angespannt: Neben unzähligen Satelliten umkreisen Weltraumtrümmer wie beispielsweise ausgebrannte Raketenstufen und...

Im Focus: X-rays and electrons join forces to map catalytic reactions in real-time

New technique combines electron microscopy and synchrotron X-rays to track chemical reactions under real operating conditions

A new technique pioneered at the U.S. Department of Energy's Brookhaven National Laboratory reveals atomic-scale changes during catalytic reactions in real...

Im Focus: Neue Flugzeugflügel reparieren Risse von selbst

Prozess basiert auf Kohlefasern, die bei Schäden sofort aktiv werden

Forscher der University of Bristol http://bris.ac.uk haben Flugzeugflügel entwickelt, die sich im Falle eines Schadens selbst reparieren können. Als...

Im Focus: Aktuatoren – bewegt wie die Mittagsblume

Materialien nach dem Vorbild mancher Pflanzen könnten Robotern künftig zu natürlichen Bewegungen verhelfen

Wenn Ingenieure bewegliche Komponenten von Robotern entwickeln, können sie sich demnächst vielleicht der Kniffe von Pflanzen bedienen. Forscher des...

Im Focus: Iron: A biological element?

Think of an object made of iron: An I-beam, a car frame, a nail. Now imagine that half of the iron in that object owes its existence to bacteria living two and a half billion years ago.

Think of an object made of iron: An I-beam, a car frame, a nail. Now imagine that half of the iron in that object owes its existence to bacteria living two and...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Dauerbrenner Zusatzstoffe in Lebensmitteln

01.07.2015 | Veranstaltungen

Interdisziplinäres Forschungscluster „Demografischer Wandel“ tagte zum ersten Mal

01.07.2015 | Veranstaltungen

DBU lädt ein zu Forum über nachhaltige Landwirtschaft

01.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dauerbrenner Zusatzstoffe in Lebensmitteln

01.07.2015 | Veranstaltungsnachrichten

Neun neue Forschergruppen, eine neue Klinische Forschergruppe

01.07.2015 | Förderungen Preise

Offshore-Windkraftwerk Westermost Rough offiziell eingeweiht

01.07.2015 | Unternehmensmeldung