Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feldroboter-WM auf der Suche nach dem Rasenkönig

16.06.2006
Zukunft der Agrarbewirtschaftung von autonomen Maschinen geprägt

Die Vorbereitungen für die vierte Feldroboter-WM am 24. Juni in Stuttgart laufen bereits auf Hochtouren. Während am besagten Samstag die WM-Fußballer eine Verschnaufpause einlegen, geht es für die 13 teilnehmenden Teams und deren Landschaftsroboter an diesem Tag so richtig zur Sache. Passend zum Fußballjahr 2006 sind die teilnehmenden Roboter dieses Mal gefordert, Löcher im Rasen zu finden, Linien genau entlang zu fahren sowie Unkraut zielsicher zu entdecken. Wenngleich der Spaßfaktor bei dem Turnier nicht zu kurz kommen soll, sind die von Studenten, aber auch von etablierten Experten enwickelten Lösungen für die Wissenschaft und Agrarindustrie von aktueller Relevanz.


Feldroboter-WM in Hohenheim (Foto: fieldrobot.com)

"Im Ausland sind die ersten kommerziellen Feldroboter bereits im Einsatz", erklärt der Agrartechniker und WM-Erfinder Joachim Müller von der Universität Hohenheim im pressetext-Gespräch. "Auf Feldern werden autonome Feldroboter künftig vor Nährstoffmangel, Schädlingsbefall oder Krankheiten warnen, und das, bevor sie vom Menschen bemerkt werden können", so Müller. Er glaubt, dass einige Roboterlösungen, die bei der WM zu beobachten sind, bereits in fünf Jahren Marktreife erlangen und im Sinne des "Precision Farming" eingesetzt werden könnten.

Unter "Precision Farming" versteht man die flächengenaue Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Nutzgebiete mithilfe von GPS-fähigen Maschinen. Diese führen eine genaue Positionsbestimmung durch und ermöglichen so auch für kleinräumige Flächen eine präzise Boden- und Bestandsführung. Dadurch können die jeweiligen Bodenunterschiede sowie die Ertragsfähigkeit innerhalb der bewirtschaften Fläche berücksichtigt und die Zufuhr von Saatgut beziehungsweise Düngermengen optimiert werden.

"Der Einsatz von Robotertechnologie im Freiland gestaltet sich naturgemäß schwieriger als in einer Maschinenhalle. Wir können - nicht zuletzt mit Veranstaltungen wie der Feldroboter-WM - aber beweisen, dass die Verwendung derartiger Geräte auch in einer unstrukturierten, wechselnden Umgebung möglich ist", meint Müller gegenüber pressetext abschließend.

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fieldrobot.com
http://www.uni-hohenheim.de

Weitere Berichte zu: Feldroboter Feldroboter-WM Precision Rasenkönig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik