Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entgiftungskur" für Debatte um Landwirtschaft nötig

04.12.2001


ilu fordert sachliche Auseinandersetzung mit Pflanzenschutz und Düngung

In der landwirtschaftlichen Produktion sind auch in der jüngeren Vergangenheit erhebliche Effizienzsteigerungen erzielt worden. Während die Erträge pro Hektar weiter zugenommen haben, konnten die Aufwandmengen bei Pflanzenschutz und Düngung z.T. deutlich reduziert werden. Bezieht man die heutigen Aufwandmengen auf die erzeugten Produkteinheiten, dann wird diese Effizienzsteigerung noch sehr viel deutlicher. Der jüngste Agrarbericht der Bundesregierung bestätigt der Landwirtschaft entsprechend die damit auch im Gewässerschutz erzielten Leistungen.

Fakt ist, dass der in der Agenda 21 geforderte Integrierte Pflanzenschutz unverzichtbar ist, um verlässlich ausreichend und qualitativ hochwertige Nahrungsmittel zur Verfügung stellen zu können.

Fakt ist, dass ohne die ebenfalls in der Agenda 21 geforderten Integrierten Pflanzenernährungskonzepte keine nachhaltige Agrarproduktion möglich ist. Der bedarfsgerechte Ersatz der mit den Ernteprodukten entzogenen Nährstoffe - und dabei auch der Einsatz mineralischer Dünger - ist eine zwingende Voraussetzung. Dabei sind die Effizienz der Flächennutzung, die Qualität der erzeugten Produkte oder auch die Kohlenstoffbilanz, d.h. die Klimarelevanz der Anbauverfahren, Kriterien, die die Vorzüglichkeit des Integrierten Landbaus belegen (KÖRSCHENS et al., 2001 *).

Fakt ist, dass ein dynamisches System wie die landwirtschaftliche Produktion kontinuierlich weiter verbessert werden kann, und in der Praxis auch stetig weiter verbessert wird. Prognosesysteme, Satellitennavigation, moderne Landtechnik, Qualitätssicherungs- und Kontrollsysteme etc. sind dabei entscheidende Hilfsmittel.

Fakt ist aber auch, dass laut letzten Schätzungen der FAO binnen der nächsten 50 Jahre bis zu fünf Milliarden zusätzlicher Menschen zu ernähren sind. Dies führt zu einem eindeutigen Schluss: Auf den fruchtbaren Standorten ist weltweit bis zum Jahr 2050 etwa eine Verdopplung der heutigen Produktion notwendig. Nur so kann der moralischen Herausforderung begegnet, eine angemessene Ernährung sichergestellt und das weitere Vordringen der Landwirtschaft in die verbliebenen Steppen- und Regenwaldgebiete verhindert werden. Dabei h

elfen keine ideologiebefrachteten, ansonsten aber leeren Sprechblasen wie die von einem Umweltverband geforderte "Entgiftungskur für deutsche Äcker", sondern nur Strategien, die die fortlaufende Entwicklung einer leistungsfähigen, nachhaltigen sowie ökonomisch und ökologisch orientierten Landwirtschaft unterstützen.

* Körschens, M., Howitz, H., und Hein, H.-O., 2001: Untersuchungen über eine leistungsfähige, nachhaltige sowie ökonomisch und ökologisch orientierte Landwirtschaft. Im Druck.

ots Originaltext: Institut für Landwirtschaft und Umwelt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an das
Institut für Landwirtschaft und Umwelt
Konstantinstraße 90, 53179 Bonn, Tel. (0228) 9 79 93 25, Fax (0228) 9 79 93 40, E-Mail: ilu@fnl.de

Dr. Andreas Frangenberg | ots
Weitere Informationen:
http://www.fnl.de/ilu/iluindex.html

Weitere Berichte zu: Agenda Aufwandmengen FAKT Integriert Pflanzenschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise