Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität koordiniert BMBF Projekt

29.11.2001


Start eines Forschungsprojekts zur Wald- und Landschaftsinventur mit Lasermessgeräten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ein wissenschaftliches Forschungsprojekt, das die Vermessung von Wäldern, Feldern und Seen mit Hilfe von modernen Lasermessgeräten zum Gegenstand hat. Die Koordination innerhalb des Projektes hat das Institut für Waldwachstum der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität übernommen. Das mit einem Gesamtfinanzvolumen von 6,4 Millionen DM ausgestattete Projekt ist auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegt.

In diesem Projekt, das seit Anfang November läuft, haben sich Unternehmen der Privatwirtschaft und die Universität Freiburg zusammengeschlossen. Von der Universität beteiligen sich, Professor Dr. Heinrich Spiecker vom Institut für Waldwachstum sowie Professor Dr. Barbara Koch aus dem Institut für Forstökonomie. Während der dreijährigen Projektlaufzeit will man ein umfassendes technisches Konzept zur Landschaftsinventur entwickeln. So sollen sowohl Informationen für größere regionale Einheiten, wie beispielsweise der Gemeinden oder Landkreise, gewonnen werden, als auch Informationen auf lokaler Ebene, wie etwa über das Holzvolumen wertvoller Eichen im Freiburger Mooswald.

Bisher konnten Daten dieser Art, die neben der Forstwirtschaft auch für die Durchführung von Umweltverträglichkeitsprüfungen oder der Aufstellung von Bebauungsplänen von Bedeutung sind, lediglich manuell und mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand gewonnen werden. Diese Daten über den Zustand der Natur sollen in Zukunft darüber hinaus auch problemlos mit dem Computer weiterverarbeitet werden können, so dass digitale Landkarten oder realitätsnahe Szenarien-Studien für verschiedene Planungsalternativen, beispielsweise beim Bau von neuen Gasleitungstrassen denkbar sind. Dafür werden aus flugzeuggetragenen Laserscansystemen gewonnene Abbilder der Landschaft mit Detailaufnahmen vom Boden kombiniert. Auf diese Weise gewinnt man wesentlich genauere Aussagen über den Zustand und vor allem auch über die zu erwartenden Veränderungen eines Landschaftsausschnittes. Außerdem entsteht die Grundlage für breitgefächerte praktische Anwendungen der neuen Vermessungstechnik bei Forstinventuren, der Verkehrsleitplanung und bei der Planung und Betreuung von Freileitungstrassen.

Anwender versprechen sich von den lasergestützt gewonnenen Daten für die Zukunft große Kosteneinsparungen und die detailgenaue Erfassung von Informationen, die bisher überwiegend durch Schätzungen ermittelt wurden. Für die Forstwirtschaft wird ein besonderer Innovationsfortschritt erwartet, da sich in Zukunft Daten, wie z.B. Waldstrukturen, die Baumhöhen und die Verteilung der Baumdurchmesser, aber auch die Einschätzung der verschiedenen Holzsortimente sehr schnell und effizient auswerten lassen. So erhofft man sich beispielsweise auch die Ermittlung von Kenngrößen zur Beschreibung der Qualität von einzelnen Bäumen und ganzen Waldbeständen, wodurch sich für die holzverarbeitende Industrie das Risiko einer Fehleinschätzung beim Holzeinkauf bereits im Wald verringern lässt.


Der Projektverbund, der sich unter der Bezeichnung "NATSCAN" zusammengeschlossen hat, besteht insgesamt aus zehn Partnern, von denen neben der Universität Freiburg und der Landesforstverwaltung Baden-Württembergs alle übrigen Partner Unternehmen aus der freien Wirtschaft sind.


Kontakt:
Prof. Dr. Heinrich Spiecker


Institut für Waldwachstum
Alte Universität
Bertholdstraße
79098 Freiburg
Tel: 203-3736
Fax: 203-3740

Prof. Dr. Barbara Koch
Institut für Forstökonomie
Tennenbacherstraße 4
79106 Freiburg
Tel: 203-3695
Fax: 203-3701

Rudolf-Werner Dreier | idw

Weitere Berichte zu: BMBF Landschaftsinventur Lasermessgeräten Waldwachstum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Biologische Vielfalt von grünlanddominierten Kulturlandschaften unter der Lupe
20.04.2018 | Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

nachricht Nitrat-Problem der Landwirtschaft in Luft auflösen
29.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics