Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software kommt Unkräutern auf die Schliche

04.09.2000


Ulf Böttcher, Geoökologe an der TU Braunschweig, hat ein Programm entwickelt, das die Evolution und Ausbreitungsdynamik von herbizidresistenten Unkräutern sichtbar machen und vorausberechnen kann.
Es soll u.a. helfen, Herbizide sparsamer und effizienter einzusetzen.

Ulf Böttcher, frisch gebackener Absolvent des Studiengangs Geoökologie an der Technischen Universität Braunschweig, erhält für seine Diplomarbeit am 6. September 2000 den Preis der Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e.V.

In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit Unkräutern (auch Wildkräuter genannt), die in jedem Jahr erhebliche Schäden für die landwirtschaftlichen Erträge bewirken. Üblicherweise werden diese Pflanzen mit Unkrautvernichtungsmitteln, den so genannten Herbiziden, bekämpft. Inzwischen beobachten Experten und Landwirte jedoch, dass viele Arten innerhalb weniger Generationen gegen den Einsatz der Chemikalien resistent werden - die herkömmlichen Mittel wirken nicht mehr und müssen immer schneller durch neue ersetzt werden. Ulf Böttcher hat nun ein Programm entwickelt, mit dessen Hilfe diese ’Verteidigungsstrategien’ der Pflanzen, also die Evolution und Ausbreitungsdynamik von herbizidresistenten Biotypen, am Computer sichtbar gemacht und vorausberechnet werden können. Die Software enthält ein grundlegendes Modell, das in der Anwendung auf bestimmte Pflanzen bezogen wird.

Das Programm kann dazu beitragen, Managementstrategien zu entwickeln, mit deren Hilfe das Auftreten resistenter Unkräuter vermieden und Herbizide effizient und so sparsam wie möglich im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft eingesetzt werden können.

Die ausgezeichnete Diplomarbeit von Ulf Bötcher mit dem Titel »Populationsgenetik und Populationsdynamik von herbizidresistenten Unkräutern« entstand im Rahmen einer Kooperation des Instituts für Geographie und Geoökologie der TU Braunschweig mit der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA, ebenfalls in Braunschweig) und der Bayer AG. Das notwendige Fachwissen aus Informatik, Biologie und Chemie in seiner Arbeit zu vereinen, ist für den 29-jährigen Nachwuchswissenschaftler kein Problem, da Geoökologen von Anfang an fächerübergreifend ausgebildet werden. In seiner nun anstehenden Doktorarbeit beschäftigt er sich mit der Ausbreitung der Kräuter auf dem Acker und mit konkreten Anwendungsbeispielen.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Hoffmann |

Weitere Berichte zu: Ausbreitungsdynamik Evolution Unkräutern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik