Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag des Wassers verpflichtet zu mehr Naturschutz in und an Gewässern

21.03.2001


Der 22. März ist von den Vereinten Nationen zum "Tag des Wassers" erklärt worden. Dieses Jahr steht er unter dem Motto "Water for Health - Wasser und Gesundheit".
Sauberes Wasser ist ein
lebensnotwendiges Gut für Menschen und Tiere. Die schleichende und akute Verschmutzung unseres Wassers stellt eine Gefährdung für Mensch und Natur dar. "In unseren Wasserressourcen tickt eine Zeitbombe", erklärte Prof. Hartmut Vogtmann, Präsident des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), zum Tag des Wassers. "Um diese zu entschärfen müssen wir auch mehr Naturschutz an und in unseren Gewässern zulassen. Diese Naturschutzmaßnahmen wirken sowohl positiv auf die Wasserqualität als auch auf die Verfügbarkeit des Wassers."
Der BfN-Präsident wies auf die große Bedeutung der Auen entlang unserer Flüsse hin. "Gerade die letzten, noch intakten Auen an Rhein, Donau, Elbe und den anderen Strömen müssen auch zur Sicherung eines funktionierenden Wasserhaushaltes erhalten werden", so Vogtmann. Deshalb muss der Naturschutz bei den Ausbauplänen des Bundes und der Länder gebührend berücksichtigt werden.
Nach Ansicht des BfN ergeben sich aus der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) der Europäischen Union neue Impulse für mehr Naturschutz an und in Gewässern. Die Wasserrahmenrichtlinie ist im Dezember 2000 in Kraft getreten und stellt auf eine integrierte Bewirtschaftung der Gewässer von der Quelle bis zur Mündung ab. Dabei spielt auch der Schutz der direkt von den Gewässern abhängigen Lebensräumen und Arten eine Rolle. "Ziel der Wasserrahmenrichtlinie ist es, innerhalb von 15 Jahren alle Oberflächengewässer und das Grundwasser wieder näher an natürliche Bedingungen heranzuführen", erklärte Prof. Vogtmann.
Das BfN sieht in der WRRL ein geeignetes Instrument, für unsere Gewässer konkrete Verbesserungen zu erreichen. "Der Ausbau der Flüsse und die anhaltende Nähr- und Schadstoffbelastung der Gewässer stehen im Widerspruch zu den Zielen der WRRL und zum heutigen Tag des Wassers," so Prof. Vogtmann abschließend.

Franz August Emde | idw

Weitere Berichte zu: BfN Gewässer WRRL Wasserrahmenrichtlinie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume
15.06.2018 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Plant3, Zukunftsstrategie für Landwirtschaft, Fischerei und Weiterverarbeitung in Nordosdeutschland
25.05.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics