Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ackerkratzdisteln im Ackerbau - Ausbreitungsmechanismen untersucht

08.03.2006
Die Ackerkratzdistel (Cirsium arvense) gehört zu den wichtigsten Ackerunkräutern, besonders im ökologischen Landbau. Trotz zahlreicher Studien ist relativ wenig über die Ausbreitung durch Samen und Wurzeln bekannt.

Prof. Dr. Bärbel Gerowitt (Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock) stellte im Pflanzenbau-Kolloquium der Universität Göttingen neuere Forschungsergebnisse vor. Untersucht wurde u. a. die genetische Variabilität von Distel-Nestern, um Aufschluss über die Verbreitung von abgetrennten Wurzelstücken zu erhalten. Die Nester bestanden jeweils aus männlichen oder weiblichen Pflanzen, wobei die Mechanismen der Geschlechtsdetermination noch nicht bekannt sind.

Dr. Ursula Hettwer (Göttingen) stieß auf eine hohe genetische Diversität innerhalb der Nester, die keine Hinweise auf eine Verschleppung durch die Bodenbearbeitung erbrachten. Die Distel-Klone in den untersuchten Flächen traten ausschließlich benachbart auf, ihre Ausdehnung betrug maximal fünf Meter im Radius. Die ursprüngliche Ansiedlung musste also über Keimlinge erfolgt sein, auch wenn diese im Feld nur selten zu beobachten sind. In einem Aussaatversuch waren mit Konkurrenz durch Kulturpflanzen (in diesem Fall Weizen) die Auflaufraten gering und die Mortalität der Keimlinge hoch. Nur wenn die Konkurrenz durch Kulturpflanzen vollständig fehlte, konnten sich Keimlinge etablieren. Zur Etablierung ist also unbedingt Licht erforderlich.

Die hohen Erfolgsraten bezüglich der Etablierung von Wurzelfragmenten, die in älteren Literaturangaben zu finden und vorwiegend in Gewächshausversuchen entstanden waren, konnte Gerowitt im Freiland nicht bestätigen.

Was also bestimmt den Erfolg der Ackerkratzdistel im Ackerbau? In langjährigen Versuchen mit unterschiedlichen Düngeniveaus kam die Distel in gedüngten Weizenbeständen kaum vor, während sie sich im nicht gedüngten, konkurrenzschwachen Weizen ausbreiten konnte. Im Gegenzug konnte sie durch Förderung der Kulturpflanzen durch Düngung wieder zurück gedrängt werden. Gerowitt betonte dabei die Bedeutung der Beschattung, die von der Distel nicht vertragen würde. Damit sei zumindest teilweise die größere Bedeutung der Ackerkratzdistel im ökologischen Landbau zu erklären. Noch nicht geklärt sind Fragen zur Etablierung der Geschlechter, Gründe für das Wachstum in Nestern, die Etablierung von Wurzelfragmenten sowie das Überdauern des ruhenden Wurzelsystems in tieferen Bodenschichten.

Dr. Ute Zöllner | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Ackerbau Ackerkratzdistel Kulturpflanze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Software-App für optimale Düngergabe
09.11.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Win-Win-Situation Arznei- und Gewürzpflanzen + Bestäuber-Insekten
06.11.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung