Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturverträgliche Bewirtschaftung schützt Amphibien, Heuschrecken und Kleinsäuger

25.10.2000


Workshop diskutierte Forschungsergebnisse

Bonn, 25. Oktober 2000: Rotationsmähwerke verursachen im Gegensatz zu

Balkenmähwerken große Verluste bei Tieren. In mehreren Bundesländern wurden die Auswirkungen der Mähgeräte auf die repräsentativen Tiergruppen Amphibien, Heuschrecken und Kleinsäuger sowie auf deren Populationen untersucht. Die Ergebnisse zeigen Verluste bis zu 50 % unter den Amphibien bei der Mahd mit Rotationsmähwerken (Trommel- und Scheibenmäher). Bei der Mahd mit Balkenmähwerken waren die Verluste in der Regel nur halb so hoch. Bemerkenswerte und zum Teil überraschende Ergebnisse waren, dass Heuschrecken in gleichem Maße wie Amphibien geschädigt werden und dass insbesondere Scheibenmähgeräte mit Aufbereitern (nachlaufende Zinkenwalzen) große Schäden verursachen. Die Verluste bei Heuschrecken sind z.B. vier mal so groß wie bei tierschonenden Doppelmesser-Mähgeräten. Hingegen gab es bei den Kleinsäugern keine deutlichen Unterschiede. Diese Ergebnisse der Studie "Naturverträgliche Mähtechnik", die das Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz (ILN) Singen im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) durchgeführt hat, wurden gestern auf dem Workshop zu dem Thema "Naturverträgliche Bewirtschaftungstechnik und Populationssicherung" diskutiert. Ziel des Vorhabens ist es, Rückgangsursachen für Populationen der Feuchtgrünlandbewohner, insbesondere von Amphibien und Heuschrecken, zu erforschen, um effiziente Gegenmaßnahmen einleiten zu können. 25 Experten und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachdisziplinen führten auf der Tagung die auf dem Gebiet des Feuchtgrünlandschutzes vorhandenen Fachkenntnisse von Seiten der Zoologie, der Landwirtschaft und der Landtechnik zusammen.

"Die übergreifende Zusammenarbeit zwischen Landtechnik und Naturschutz ist ein wichtiges Anliegen des BfN", sagte der Präsident des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Hartmut Vogtmann. Neben Verbesserungen der gesamten Lebensraumsituation sei die Bewirtschaftungstechnik ein wichtiger Faktor im Artenschutz, insbesondere für die Tiergruppen der Amphibien und Heuschrecken. Es werde nun angestrebt, in Zusammenarbeit mit der Industrie Verbesserungen an Mäh- und Erntegeräten zu entwickeln, so Vogtmann. "Dabei wird es darauf ankommen, praxisgerechte Lösungen zu finden, die sowohl naturverträglich als auch ökonomisch interessant sind, sodass sie breite Akzeptanz finden. Für die Praxis kristallisierte sich heraus, dass es auf der technischen Seite schon jetzt naturverträgliche Balkenmähgeräte und Handlungsempfehlungen gibt, die eingesetzt und umgesetzt werden können. Insgesamt zeigte der Workshop, dass eine Kooperation von Industrie, Forschung und Naturschutzpraxis sehr wichtig ist, um Technik und Naturverträglichkeit in Übereinstimmung zu bringen und zu zukunftsfähigen Lösungen zusammenzuführen," fasste der BfN-Präsident die Ergebnisse des Workshops zusammen.

Für die Sicherung der Tier-Populationen im Grünland sind jedoch auch andere Faktoren als die Mähtechnik von großer Bedeutung, z.B. die Laichbedingungen für die Amphibien in Wiesengräben. Hierzu konnten gestern neue Ergebnisse vorgestellt werden, die belegen, dass der Lebensraum Grünland von Gras- und Moorfröschen bei geeigneten Bedingungen ganzjährig besiedelt ist.

Im Hinblick auf die Populationssicherung lässt sich aus den Untersuchungsergebnissen ableiten, dass bei der Entwicklung und Bewirtschaftung von Feuchtgrünland mehrere Maßnahmen großflächig und gleichzeitig realisiert werden müssen, so bei den Amphibien die Etablierung einer ausreichenden Laichgewässersituation, Formen extensiver Grünlandnutzung mit naturschonender Bewirtschaftungstechnik.


Weitere Informationen:
Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Konstantinstr. 110
53179 Bonn
Tel. 0228/8491-0
Institut für Landschaftsökologie (ILN)
Mühlenstr. 19
78224 Singen
Tel. 07731/9962-0

Franz August Emde | idw

Weitere Berichte zu: Amphibien Bewirtschaftungstechnik BfN Heuschrecken Kleinsäuger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie