Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenig Lothar-Sturmholz im Schwemmholz

28.10.2005


Bei den Unwettern im vergangenen August hatten viele Ortschaften nebst den Wassermassen auch mit grossen Mengen von Schwemmholz zu kämpfen. Schnell stellte sich die Frage, ob es sich dabei um in den Wäldern liegen gelassenes Sturmholz handelte. Untersuchungen der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL zeigen, dass dies nur zu einem kleinen Teil zutrifft.


In mehreren vom Hochwasser besonders betroffenen Regionen untersuchte die WSL im Auftrag des Bundesamts für Umwelt, Wald und Landschaft BUWAL die Zusammensetzung des Schwemmholzes. Die Forscher überprüften insgesamt zwanzig Standorte im Berner Oberland, im Entlebuch, im Kanton Obwalden und im Prättigau. Dabei zeigte sich, dass es sich zum grössten Teil um natürliches Schwemmholz handelte; der Anteil von Bau- und Brennholz lag an fast allen untersuchten Orten unter 20 Prozent.

Grosse lokale Unterschiede


Beim natürlichen Schwemmholz zeigten sich grosse lokale Unterschiede. Es gab Stellen, an denen der Frischholzanteil bei nur 15 Prozent lag, andernorts wiederum lag er bei über 90 Prozent. Eine erste provisorische Auswertung aller untersuchten Gebiete zeigt, dass der Frischholzanteil gesamthaft gesehen zwischen 50 und 75 Prozent liegt: Schon heute lässt sich also mit Sicherheit sagen, dass mehr Frisch- als Totholz angeschwemmt wurde.

Um die Frage nach dem Anteil von Sturmholz besser beurteilen zu können, hat die WSL eine Reihe von Untersuchungsgebieten gewählt, in denen der Sturm ’Lothar’ besonders stark gewütet hat. Weniger als 15 Prozent der untersuchten Schwemmholzproben aus diesen Gebieten wiesen Borkenkäferspuren auf; solche Spuren sind bei liegen gelassenem Sturmholz normalerweise häufig anzutreffen. Aufgrund der bisher ausgewerteten Daten lässt sich jedenfalls schon heute sagen, dass die grossen Schwemmholzmengen nur zu einem kleinen Teil auf liegen gelassenes Sturmholz zurückzuführen sind.

Schwemmholzproblematik wird schon lange erforscht

Die Problematik von Schwemmholz ist nicht erst seit den August-Hochwassern ein Thema. Seit 2003 laufen an der WSL zwei vom BUWAL unterstützte Forschungsprojekte zum Thema Schwemmholz (’Einfluss ufernaher Bestockungen auf das Schwemmholzaufkommen in Wildbächen’ und ’Jahrringanalytische Rekonstruktion von Ufererosion und Schwemmholzaufkommen in Wildbächen’). Die detaillierten Resultate dieser Projekte werden in eine umfassende Ereignisanalyse der August-Hochwasser einfliessen, welche das Bundesamt für Wasser und Geologie in Zusammenarbeit mit der WSL und anderen Institutionen erstellt. Im Rahmen dieser Analyse sind noch weitere Untersuchungen zum Schwemmholz geplant. Wichtig ist eine ganzheitliche Sicht, von der Quelle bis zum Schadensort. Erst dann lässt sich auch sagen, welchen Einfluss die heutige Waldpflege auf die gesamte Schwemmholzmenge hatte. Die Resultate der Ereignisanalyse werden in etwa zwei Jahren vorliegen.

Peter Waldner | pressrelations GmbH
Weitere Informationen:
http://www.umwelt-schweiz.ch
http://www.buwal.ch

Weitere Berichte zu: Ereignisanalyse Schwemmholz Schwemmholzaufkommen WSL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise