Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In einem Zusammenhang - die Eiszeit, der Regen und unsere Landwirtschaft

04.10.2005


Agrarökologie-Studenten untersuchen die Zusammenhänge zwischen einem Moor, der Landwirtschaft und der Landschaft



Denise Jöst schmunzelt: "Nach ausgiebigem Regen genau in der Urlaubssaison wagt man es kaum zu sagen, aber wir brauchen den Regen für die Erhaltung bestimmter norddeutscher Landschaftsbilder." Die Studentin an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät übt sich zusammen mit den Kommilitoninnen Jeannine Lutz und Ann-Marie Müller einer komplexen Betrachtungsweise. In fast ganz Norddeutschland gibt es die so genannten Regenmoore. Eins davon, das Göldenitzer Moor, liegt zwischen Gubkow, Teschow und Cammin im Einzugsgebiet der Recknitz. Entstehen konnte dieses Moor durch eine abflusslose Grundmoränenmulde und einer entsprechenden, in unserer Region typischen Regenmenge.

... mehr zu:
»Regenmoor »Renaturierung »Torf


Doch der Torf hat eine wirtschaftliche Bedeutung, beispielsweise als Brennstoff nach dem Krieg oder aber als Blumenerde heutzutage und so soll er voraussichtlich noch bis 2015 abgebaut werden. Damit ergeben sich erst einmal Abweichungen im Landschaftsbild. Aber auch der Wasserhaushalt eines lokalen Gebietes wird verändert und damit werden auch landwirtschaftliche Aspekte berührt. Unter Berücksichtigung mehrerer Interessenslagen besteht für die Studentengruppe die Frage: "Bis zu welchem Grad kann das Moor abgebaut werden, ohne daß es seine Renaturierungsfähigkeit verliert?" Der wichtigste Faktor dabei ist natürlich die Niederschlagsmenge. Ann-Marie Müller führt dazu aus: "Um zu erfahren, wie viel Wasser durch den einfallenden Niederschlag dem Moor für die Renaturierung zur Verfügung steht, haben wir hydrologische Berechnungen angestellt."

Weiterhin sammelte die Studentengruppe Erkenntnisse über die im Moor vorkommenden Tiere und Pflanzen, auch über jene, die sich nach der Renaturierung im ganzen Moor wieder etablieren sollen. Auf einzelnen Teilflächen des Moores, auf denen bereits kein Torf mehr abgebaut wird, konnte mit dem Abschalten der Entwässerungspumpen und Schließen der Dränrohre Renaturierungserfolge erzielt werden. Die Studenten konnten zeigen, dass die zukünftigen Renaturierungsmaßnahmen Erfolg haben werden, wenn man dieser Vorgehensweise folgt. Das Göldenitzer Regenmoor ist in seiner Einzigartigkeit als Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten besonders schützenswert. Seine Bedeutung in der Gesellschaft ist mit der eines historischen Bauwerks zu vergleichen und sollte deshalb für die Nachwelt erhalten werden.

Dr. Mathias Schlegel
Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät
Tel.: 0381/ 4982129
Fax.: 0381/ 498 2029
e-mail: mathias.schlegel@uni-rostock.de

Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Regenmoor Renaturierung Torf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten