Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Holzmodifizierung und die Entwicklung neuer Holzprodukte

29.09.2005


Rund 200 Experten treffen sich zu einer internationalen Konferenz in Göttingen



Zu einer Tagung zum Thema Holzmodifizierung lädt das Institut für Holzbiologie und Holztechnologie der Georg-August-Universität am 6. und 7. Oktober 2005 ein. Im Rahmen der "Second European Conference on Wood Modification" werden Fachleute vorstellen, wie sich durch eine gezielte Veränderung der Holzeigenschaften die Verwendungsmöglichkeiten von Holz verbessern lassen. Seit mehreren Jahren werden neuartige Verfahren entwickelt, um die Widerstandsfähigkeit des Werkstoffes Holz zu optimieren. Zu der internationalen Konferenz unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Militz werden rund 200 Holz-Experten erwartet.



"Mit unseren Forschungen suchen wir nach Alternativen zur Verwendung von Tropenholz und gängigen Holzschutzmitteln, deren Einsatz von den Endverbrauchern immer kritischer betrachtet wird", so Prof. Militz, der Direktor des Instituts für Holzbiologie und Holztechnologie ist. Während der Konferenz werden verschiedene Modifizierungsansätze und ihr Potenzial für die Entwicklung neuer Produkte und Produktionsverfahren vorgestellt. Prof. Militz: "Hitzebehandeltes Holz, so genanntes Thermoholz, ist bereits seit einiger Zeit im Handel erhältlich. Es wird wegen seiner höheren Resistenz gegen Pilze vor allem für Fassadenelemente, Gartenmöbel, Terrassenböden und Holzfliesen angeboten." Andere Modifizierungsansätze beruhen auf einer Imprägnierung des Holzes mit Ölen, Wachsen oder Harzen, Acetylierung oder Verkieselung. Neben der Behandlung von Massivholz beschäftigen sich die Experten auch mit der Modifizierung von Furnieren, Spänen und Fasern. Schließlich erörtern die Konferenzteilnehmer die Verbesserung der Verfahren, mit denen die Wirksamkeit der Behandlungen geprüft wird. Weitere Informationen sind unter http://www.ecwm.uni-goettingen.de abrufbar.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Holger Militz
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie
Institut für Holzbiologie und Holztechnologie
Büsgenweg 4, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-13227, Fax (0551) 39-9646
e-mail: hmilitz@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/
http://www.ecwm.uni-goettingen.de
http://www.holz.uni-goettingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften