Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das neue Bio-Siegel soll Öko-Produkte aus der Nische holen

06.09.2001



Das neue Bio-Siegel soll Öko-Produkte aus der Nische holen. Verbraucherschutzministerin Künast: Wichtiges Signal der Agrarwende


Verbraucherschutzministerin Künast: Wichtiges Signal der Agrarwende

Das neue, von Bundesverbraucherschutzministerin Renate Künast initiierte und von einer großen Allianz aus Handel, Verbänden und Politik letzten Mai vereinbarte Bio-Siegel für Produkte des ökologischen Landbaus ist da. Marken-rechtlich bereits abgesichert, kann es sofort von allen Erzeugern, Verarbeitern und dem Handel zur Kennzeichnung von Lebensmitteln genutzt werden, die nach den streng kontrollierten Standards der EG-Öko-Verordnung produziert werden.

Künast präsentierte das neue Bio-Siegel heute vor der Presse in Berlin und bezeichnete es als "ein wichtiges Signal der Agrarwende", das einen wesentlichen Beitrag dazu leisten könne, die angestrebte Ausweitung des ökologischen Landbaus auf rund 20 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche bis zum Jahr 2010 zu erreichen. Denn das Zeichen schaffe Transparenz und Sicherheit beim Kauf von Öko-Ware und "ist damit ein herausragendes Angebot an die Verbraucherinnen und Verbraucher, die Bio-Lebensmittel schnell und eindeutig von anderen unterscheiden wollen", so die Verbraucherschutzministerin.

Zugleich hob Künast die Chancen für die Marktteilnehmer auf der Erzeuger- und Handelsseite hervor. Das Bio-Siegel kann auf freiwilliger Basis von allen genutzt werden, ohne dass die Anbieter auf eigene Produktnamen verzichten müssen, greife also nicht in den Wettbewerb der Bio-Marken ein. Künast appellierte in diesem Zusammenhang vor allem an den traditionellen Lebensmitteleinzelhandel, das Bio-Siegel so schnell als möglich in den Regalen sichtbar zu machen. Und auch die Landwirte ermunterte Künast, diesen Neuanfang im Bio-Markt zu nutzen, um auf ökologischen Landbau umzustellen.

Die Ministerin kündigte zudem an, dass der Prozess der Verbraucher-information und -beratung mit erheblichen Mitteln in Millionenhöhe unterstützt werde, um möglichst schnell möglichst viele Menschen zu erreichen. Mit der heutigen Vorstellung des Bio-Siegels wurden zum Beispiel die ersten Informationen auf der eigens konzipierten Internetseite (www.bio-siegel.de) eingestellt. Außerdem startete Künast heute symbolisch eine Informationstour durch Deutschland, die ab Anfang Oktober in 12 bis 16 Städten Station machen wird. Für 2002 ist dann eine breit angelegte Informationskampagne geplant.

Die gesetzliche Absicherung des neuen Bio-Siegels ist heute mit der Verabschiedung im Bundeskabinett einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Bis Ende des Jahres wird das weitere Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen sein. Die notwendige Durchführungsverordnung wird ebenfalls zügig auf den Weg gebracht. Für die interessierten Marktteilnehmer hat Künast die Informationsstelle Bio-Siegel bei der Öko-Prüfzeichen GmbH, Rochusstraße 2, 53123 Bonn, einrichten lassen. Sie soll dafür sorgen, dass die Markteinführung des Bio-Siegels schnell und unbürokratisch organisiert werden kann.

| Mitteilung für die Presse
Weitere Informationen:
http://www.bio-siegel.de

Weitere Berichte zu: Bio-Siegel Künast Landbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten