Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das neue Bio-Siegel soll Öko-Produkte aus der Nische holen

06.09.2001



Das neue Bio-Siegel soll Öko-Produkte aus der Nische holen. Verbraucherschutzministerin Künast: Wichtiges Signal der Agrarwende


Verbraucherschutzministerin Künast: Wichtiges Signal der Agrarwende

Das neue, von Bundesverbraucherschutzministerin Renate Künast initiierte und von einer großen Allianz aus Handel, Verbänden und Politik letzten Mai vereinbarte Bio-Siegel für Produkte des ökologischen Landbaus ist da. Marken-rechtlich bereits abgesichert, kann es sofort von allen Erzeugern, Verarbeitern und dem Handel zur Kennzeichnung von Lebensmitteln genutzt werden, die nach den streng kontrollierten Standards der EG-Öko-Verordnung produziert werden.

Künast präsentierte das neue Bio-Siegel heute vor der Presse in Berlin und bezeichnete es als "ein wichtiges Signal der Agrarwende", das einen wesentlichen Beitrag dazu leisten könne, die angestrebte Ausweitung des ökologischen Landbaus auf rund 20 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche bis zum Jahr 2010 zu erreichen. Denn das Zeichen schaffe Transparenz und Sicherheit beim Kauf von Öko-Ware und "ist damit ein herausragendes Angebot an die Verbraucherinnen und Verbraucher, die Bio-Lebensmittel schnell und eindeutig von anderen unterscheiden wollen", so die Verbraucherschutzministerin.

Zugleich hob Künast die Chancen für die Marktteilnehmer auf der Erzeuger- und Handelsseite hervor. Das Bio-Siegel kann auf freiwilliger Basis von allen genutzt werden, ohne dass die Anbieter auf eigene Produktnamen verzichten müssen, greife also nicht in den Wettbewerb der Bio-Marken ein. Künast appellierte in diesem Zusammenhang vor allem an den traditionellen Lebensmitteleinzelhandel, das Bio-Siegel so schnell als möglich in den Regalen sichtbar zu machen. Und auch die Landwirte ermunterte Künast, diesen Neuanfang im Bio-Markt zu nutzen, um auf ökologischen Landbau umzustellen.

Die Ministerin kündigte zudem an, dass der Prozess der Verbraucher-information und -beratung mit erheblichen Mitteln in Millionenhöhe unterstützt werde, um möglichst schnell möglichst viele Menschen zu erreichen. Mit der heutigen Vorstellung des Bio-Siegels wurden zum Beispiel die ersten Informationen auf der eigens konzipierten Internetseite (www.bio-siegel.de) eingestellt. Außerdem startete Künast heute symbolisch eine Informationstour durch Deutschland, die ab Anfang Oktober in 12 bis 16 Städten Station machen wird. Für 2002 ist dann eine breit angelegte Informationskampagne geplant.

Die gesetzliche Absicherung des neuen Bio-Siegels ist heute mit der Verabschiedung im Bundeskabinett einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Bis Ende des Jahres wird das weitere Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen sein. Die notwendige Durchführungsverordnung wird ebenfalls zügig auf den Weg gebracht. Für die interessierten Marktteilnehmer hat Künast die Informationsstelle Bio-Siegel bei der Öko-Prüfzeichen GmbH, Rochusstraße 2, 53123 Bonn, einrichten lassen. Sie soll dafür sorgen, dass die Markteinführung des Bio-Siegels schnell und unbürokratisch organisiert werden kann.

| Mitteilung für die Presse
Weitere Informationen:
http://www.bio-siegel.de

Weitere Berichte zu: Bio-Siegel Künast Landbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise