Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Greenpeace entdeckt neuen Skandal-Stall / Tierarzt fordert Schließung der Putenmastanlage von Heidemark

14.08.2001


Greenpeace entdeckt immer mehr überfüllte Putenmastanlagen, in denen unter massivem Einsatz von Antibiotika Puten für Produkte des Nahrungsmittel-Konzerns Unilever unter skandalösen Umständen gemästet werden. Nach zwei Stallfunden in Niedersachsen entdeckte Greenpeace nun auch einen Putenstall mit besonders vielen verwahrlosten Tieren in Wieglitz in Sachsen-Anhalt. Seit heute morgen protestieren 20 Greenpeace-Aktivisten auf dem Gelände des Hofes gegen die skandalösen Zustände dieser Massentierhaltung. Der Stall gehört dem Unilever-Lieferanten Heidemark, der Unilever mit Putenfleisch für Wurst- und Fleischprodukte der Diät-Marke "Du darfst" beliefert.

Die Greenpeace-Aktivisten haben auf dem Stalltor das 4,5 mal 3,5 Meter große Foto einer Pute aus dem Stall befestigt, die wegen der Mastbedingungen deformierte Beine hat. Mit einem großen Stempel haben sie auf das Bild gedruckt: "So produziert ’Du darfst’". Auf einem Banner über dem Tor fordern die Demonstranten "Stoppt die Massentierhaltung". Die skandalösen Zustände in der Stallanlage mit schätzungsweise 20 000 Tieren werden mit Foto und Video dokumentiert.

"Unilevers Werbung für die ’Du darfst’-Produkte hat nichts mit der Realität zu tun", sagt Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace. "Unilever verkauft seine Putenprodukte als modern und gesund. Aber wer so einen Stall sieht, dem vergeht der Appetit auf Pute."

Der Tierarzt Dr. Johannes Boers aus Oldenburg bewertete anhand von Fotos und Videomaterial aus dem Stall den Zustand der Tiere: "Die Puten stehen viel zu dicht. Viele leiden unter Gelenkschäden, entzündlichen Brustblasen, Infektionen und Skelettdeformationen. Die zu hohe Zahl an Tieren in dem Stall führt zu Aggressionen, die Puten bepicken sich gegenseitig und reissen sich Federn und Gewebestücke aus. Ein solcher Stall müßte unter tierschützerischen, seuchenhygienischen und Umweltaspekten von den Behörden sofort geschlossen werden."

Auch in dieser Mastanlage gibt es Belege für den umfangreichen Einsatz von Antibiotika. So zeigen Recherchen, die Greenpeace vorliegen, dass die Antibiotika Amoxicillin und Tetracyclin säckeweise auf dem Gelände gelagert werden und über das Tränkewasser verabreicht werden. Dennoch gibt es aufgrund der fürchterlichen hygienischen Bedingungen in dem Stall viele kranke Tiere, täglich gehen Puten ein. "Hier wird Billigfleisch produziert. Gutes Fleisch gibt es nur von gesunden Tieren. Wir fordern Unilever auf, kein Fleisch mehr aus Massentierhaltung zu beziehen", so Martin Hofstetter.

Martin Hofstetter | ots
Weitere Informationen:
http://www.greenpeace.de

Weitere Berichte zu: Antibiotikum Massentierhaltung Puten Stall Tierarzt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie