Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein "Reifrock" für den Baumstamm

06.08.2001


"Schädling-Leitsystem": Der Appeal Combi-Ring macht den Baumstamm zur Einbahnstraße für Frostspanner & Co.
Foto: Bayer AG


"Schädling-Leitsystem" führt Frostspanner & Co in die "Sackgasse" "Der Baumstamm ist für viele Schädlinge die einzige Verbindung zwischen Boden und nahrhaftem Blattwerk sowie Früchten. Und auf diesem ’Highway’ ist die Hölle los", weiß Bayer-Gartenfachmann Gerd Schürtz aus langjähriger Berufserfahrung. Armeen von Ameisen beispielsweise nutzen die Hauptverkehrsroute zwischen den von ihnen "bewirtschafteten" Lausherden und den Nestern im Boden. Dann im Oktober – sozusagen zum Ausklang der Reisesaison – macht sich am Stamm entlang einer der schlimmsten Feinde von Obst- und Ziergehölz auf den Weg nach oben. In der Krone legt er in Form von kleinen grünen Eiern die Schädlingssaat fürs nächste Frühjahr: der Frostspanner. Schürtz warnt: "Das kleine Tierchen ist wahrlich nicht harmlos: Denn wer 1997 unter anderem die gesamte Apfelernte des Saarlandes zunichte machte, der ruiniert mal eben nebenbei Hobbygärtners Handvoll Bäume per Teil- oder Totalentlaubung – je nach Appetit."

Ganze Gärtner-Generationen haben versucht, der Invasion mittels Leimring um den Stamm Einhalt zu gebieten. Mit mäßigem Erfolg aus unterschiedlichen Gründen: die Klebemasse trocknete aus oder verschmutzte, Zweige und Blätter blieben haften und schaffen fürs Getier sichere Übergänge. Oft lag auch der Ring nicht dicht am Stamm an, so dass die Barriere unterlaufen werden konnte. Und schlimmstenfalls wurden fliegende Nützlinge, die darauf landen wollten – im wahrsten Sinne des Wortes "verhaftet".

Statt auf eine durchlässige Barriere setzt der neuartige Appeal Combi-Ring von Bayer auf ein "Schädling-Leitsystem", das die Krabbeltiere in die Sackgasse führt. Über mehrere Jahre entwickelte und testete der saarländische Erfinder Marcel Franz das "Bio-Fangsystem" und fand schließlich mit Bayer den Partner, der den pfiffigen Ring in seine "Appeal"-Produktlinie aufnahm. Hierzu Schürtz: "Mit dieser Reihe wollen wir einen Beitrag zu Umweltschutz und Schonung der Nützlinge leisten. Denn unter integriertem Pflanzenschutz verstehen wir den sinnvollen Einsatz von klassischen wie biotechnischen Produkten."

Und so funktioniert’s: Wie ein Reifrock wird die etwa zehn Zentimeter breite Folie Ende September um den Stamm gelegt und durch ein Schaumgummiband am oberen Ende mit Abstand zur Rinde fixiert. Das flug-unfähige Frostspanner-Weibchen krabbelt nun auf dem Weg nach oben unter den "Rock" und legt am Ende der "Sackgasse" seine Eier ab. Das Ergebnis: Keine Eier in der Baumkrone, kein gefräßiger Nachwuchs im Frühjahr an den aufbrechenden Knospen.

Apropos Frühjahr: Mit dem Austrieb des Grüns Ende April / Anfang Mai wird dann "Abfangstufe II" gezündet und der unter der Folie angebrachte Leimring von seiner Schutzschicht befreit. Der Erfolg: Nun wird der Ring für andere kriechende und krabbelnde Schädlinge wie die Blutlaus oder Ameisen beim Aufstieg zum "Stairway to Heaven". Und fliegende Nützlinge wie Florfliege und Marienkäfer bleiben verschont, weil die Leimschicht unter dem "Reifrock" verborgen liegt.

Mit dem Ring des Herrn Franz scheint das Ei des Kolumbus gefunden zu sein: Das Blattwerk bleibt unversehrt am Baum. Und das ist wichtig, denn z.B. jeder gesunde Apfel braucht zum Reifen 80 intakte Blätter...
Übrigens: Gartentipps und -tricks, einen digitalen Gartenplaner und Gartenberater gibt’s im Internet unter www.bayervital.de

Gerd Dreßen | BayNews

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere
04.05.2017 | Universität Zürich

nachricht Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen
27.04.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>