Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein "Reifrock" für den Baumstamm

06.08.2001


"Schädling-Leitsystem": Der Appeal Combi-Ring macht den Baumstamm zur Einbahnstraße für Frostspanner & Co.
Foto: Bayer AG


"Schädling-Leitsystem" führt Frostspanner & Co in die "Sackgasse" "Der Baumstamm ist für viele Schädlinge die einzige Verbindung zwischen Boden und nahrhaftem Blattwerk sowie Früchten. Und auf diesem ’Highway’ ist die Hölle los", weiß Bayer-Gartenfachmann Gerd Schürtz aus langjähriger Berufserfahrung. Armeen von Ameisen beispielsweise nutzen die Hauptverkehrsroute zwischen den von ihnen "bewirtschafteten" Lausherden und den Nestern im Boden. Dann im Oktober – sozusagen zum Ausklang der Reisesaison – macht sich am Stamm entlang einer der schlimmsten Feinde von Obst- und Ziergehölz auf den Weg nach oben. In der Krone legt er in Form von kleinen grünen Eiern die Schädlingssaat fürs nächste Frühjahr: der Frostspanner. Schürtz warnt: "Das kleine Tierchen ist wahrlich nicht harmlos: Denn wer 1997 unter anderem die gesamte Apfelernte des Saarlandes zunichte machte, der ruiniert mal eben nebenbei Hobbygärtners Handvoll Bäume per Teil- oder Totalentlaubung – je nach Appetit."

Ganze Gärtner-Generationen haben versucht, der Invasion mittels Leimring um den Stamm Einhalt zu gebieten. Mit mäßigem Erfolg aus unterschiedlichen Gründen: die Klebemasse trocknete aus oder verschmutzte, Zweige und Blätter blieben haften und schaffen fürs Getier sichere Übergänge. Oft lag auch der Ring nicht dicht am Stamm an, so dass die Barriere unterlaufen werden konnte. Und schlimmstenfalls wurden fliegende Nützlinge, die darauf landen wollten – im wahrsten Sinne des Wortes "verhaftet".

Statt auf eine durchlässige Barriere setzt der neuartige Appeal Combi-Ring von Bayer auf ein "Schädling-Leitsystem", das die Krabbeltiere in die Sackgasse führt. Über mehrere Jahre entwickelte und testete der saarländische Erfinder Marcel Franz das "Bio-Fangsystem" und fand schließlich mit Bayer den Partner, der den pfiffigen Ring in seine "Appeal"-Produktlinie aufnahm. Hierzu Schürtz: "Mit dieser Reihe wollen wir einen Beitrag zu Umweltschutz und Schonung der Nützlinge leisten. Denn unter integriertem Pflanzenschutz verstehen wir den sinnvollen Einsatz von klassischen wie biotechnischen Produkten."

Und so funktioniert’s: Wie ein Reifrock wird die etwa zehn Zentimeter breite Folie Ende September um den Stamm gelegt und durch ein Schaumgummiband am oberen Ende mit Abstand zur Rinde fixiert. Das flug-unfähige Frostspanner-Weibchen krabbelt nun auf dem Weg nach oben unter den "Rock" und legt am Ende der "Sackgasse" seine Eier ab. Das Ergebnis: Keine Eier in der Baumkrone, kein gefräßiger Nachwuchs im Frühjahr an den aufbrechenden Knospen.

Apropos Frühjahr: Mit dem Austrieb des Grüns Ende April / Anfang Mai wird dann "Abfangstufe II" gezündet und der unter der Folie angebrachte Leimring von seiner Schutzschicht befreit. Der Erfolg: Nun wird der Ring für andere kriechende und krabbelnde Schädlinge wie die Blutlaus oder Ameisen beim Aufstieg zum "Stairway to Heaven". Und fliegende Nützlinge wie Florfliege und Marienkäfer bleiben verschont, weil die Leimschicht unter dem "Reifrock" verborgen liegt.

Mit dem Ring des Herrn Franz scheint das Ei des Kolumbus gefunden zu sein: Das Blattwerk bleibt unversehrt am Baum. Und das ist wichtig, denn z.B. jeder gesunde Apfel braucht zum Reifen 80 intakte Blätter...
Übrigens: Gartentipps und -tricks, einen digitalen Gartenplaner und Gartenberater gibt’s im Internet unter www.bayervital.de

Gerd Dreßen | BayNews

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Software-App für optimale Düngergabe
09.11.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Win-Win-Situation Arznei- und Gewürzpflanzen + Bestäuber-Insekten
06.11.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>