Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualitäts-Trockenmischfutter- eine Voraussetzung für hochwertige Lebensmittel

27.07.2001


Die Landwirtschaft befindet sich gegenwärtig nicht nur in Deutschland im Umbruch. Der Verbraucherschutz und "Klasse statt Masse" stehen dabei zu Recht im Vordergrund. In der Tierhaltung bedeutet dies beispielsweise artgerechte Haltung und die Verwendung von qualitativ hochwertigem Futter.

Insbesondere die Qualität der Futtermittel hat einen großen Einfluss auf die Verbrauchseigenschaften tierischer Produkte. Wie beispielsweise das Essen von angeschimmeltem Brot oder Kuchen für den Menschen gesundheitsgefährdend ist, wirken sich Schimmel und deren Stoffwechselprodukte (Toxine) in konserviertem Grünfutter oder Trockenmischfutter negativ auf die Tiergesundheit aus. Außerdem gehen diese Stoffe vor allem in das Schweinefleisch oder die Milch über und sind deshalb auch für die menschliche Ernährung gefährlich.

Im Institut für Agrartechnik Bornim (ATB) in Potsdam-Bornim wird eine Reihe von Forschungsarbeiten durchgeführt, um eine unsachgemäße Lagerung und Entnahme z. B. von Getreide-Trockenmischfutter in Kraftfuttersilos innerhalb der Stallanlagen zu verhindern. Um das Verschimmeln vor allem an der Siloinnenwand, wo sich durch den Wechsel von Tages- und Nachttemperaturen bevorzugt Kondenswasser bildet, auszuschließen, müssen die Fließvorgänge bei der Entnahme optimiert werden. In ruhenden Zonen mit einer langen Verweildauer kann das Futter zuerst verderben. Deshalb wird im Bornimer Institut an neuen Berechnungsmethoden für das gleichmäßige Ausfließen des Futters gearbeitet. Damit können Konstrukteure zukünftig Silos so dimensionieren, dass ein gleichmäßiges Fließen bei der Kraftfutterentnahme nach dem Prinzip "das zuerst eingelagerte Gut wird zuerst entnommen " gesichert ist. Aber auch in Silos, die schon lange bewirtschaftet werden und nicht optimal konstruiert sind, soll der Futterverderb verhindert werden. Dazu werden in der Forschungseinrichtung Vorrichtungen für das nachträgliche Installieren im Silo untersucht, z. B. trichterförmige Einbauten, die ein optimales Ausfließen des Kraftfutters garantieren.

Mit den sich selbst reinigenden Silos wird auch der bisher hohe Arbeitszeitaufwand für das Reinigen der Kraftfuttersilos entscheidend verringert, was zu einer Kostensenkung bei diesem Verfahrensabschnitt in der Tierhaltung führt.
Die am Computer modellierten Ergebnisse werden an einer großtechnischen Siloversuchsanlage im Bornimer Institut überprüft. Dadurch wird gewährleistet, dass das Überführen der Ergebnisse in die Praxis ohne Risiko möglich ist.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. habil. Christian Fürll
Dipl. Ing. Thomas Schuricht
Abt. Technik der Aufbereitung,
Konservierung und Lagerung
Tel. (0331)5699-310
E-Mail: cfuerll@atb-potsdam.de

Renate Scheidemann | idw

Weitere Berichte zu: Entnahme Futter Silo Tierhaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik