Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwendungen für Variationen der Holzeigenschaften

05.01.2005


Die Nutzung der Erkenntnis, dass verschiedene Holzquellen unterschiedliche Holz- und Fasereigenschaften hervorbringen, hat zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten in der Holzproduktion und in der Forstwirtschaftspraxis eröffnet.



Im Rahmen des EuroFiber-Projekts wurden Proben von Bäumen entnommen, die in unterschiedlichen Klimagebieten und unter verschiedenen Boden- und Standortbedingungen gewachsen sind, und ein Modell zur Vorhersage der auf diesen Ergebnissen beruhenden Faserbeschaffenheit entworfen. Die Forscher sammelten die Faserholzeigenschaften von Stämmen der norwegischen Fichte aus verschiedenen Teilen Nord- und Mitteleuropas. Von den Probebäumen wurden Durchmesser, Alter und Höhe gemessen. Eigenschaften wie Faserlänge und -breite, Dicke der Zellwände sowie Grunddichte wurden mit in die Bewertung einbezogen. Die Ergebnisse zeigten, dass all diese Eigenschaften für die aus Holz gefertigten Produkte relevant sind.



Unter Berücksichtigung dieser Erkenntnisse gibt es viele Wege, wie die Produktionsketten diese Modelle in der Forstwirtschaftspraxis nutzen können. Drei Beispiele umfassen Holzbeschaffungsstrategien, Standortauswahl und das Sortieren nach Holz- und Fasereigenschaften. Bei der Beförderung von Holz über längere Strecken ist es beispielsweise wichtig, dass das Holzmaterial über geeignete Eigenschaften verfügt, um effiziente Transportverfahren zu optimieren. Wenn also zwei Mühlen ein gemeinsames Forstgebiet, jedoch unterschiedliche Prozesse und Produktmischungen nutzen, können beide von einer entsprechenden Trennung der Rohmaterialien profitieren. Dies wäre, neben Beförderungssituationen, auch dort von Nutzen, wo es einen Überschuss an Nutzholz gibt oder eine Mühle ihren Verbrauch an Rohmaterialien steigern muss. Obwohl diese Beschaffungsstrategie bereits eingesetzt wird, bietet die Berücksichtigung der Holzeigenschaften einen weiteren Vorteil für die Transportplanung.

Ähnlich können auch Unterschiede des Faserholzes aufgrund verschiedener Herstellungsverfahren (z.B. Auslichtung vs. Abholzung), aufgrund von Beständen unterschiedlichen Alters oder aufgrund von Unterschieden in der Fruchtbarkeit des Bodens die Qualität des Faserholzes beeinflussen. Die Kenntnis dieser Unterschiede kann zur Bestimmung der geeigneten Fäll- und Mahlverfahren genutzt werden. Zusätzlich dazu kann die Auswahl gemäß den Unterschieden der Holz- und Fasereigenschaften dazu beitragen, die gegenwärtige Anzahl an Holzsortimenten zu steigern.

Um die Kosten zusätzlicher Sortimente minimal zu halten, entwickelte Skogforst eine Computersoftware mit dem Namen Sortkost. Mit Sortkost können die Sortier- und Abholzungskosten berechnet werden, um sicherzustellen, dass die Einnahmen die Sortierkosten abdecken und dass, wenn dies nicht der Fall ist, die notwendigen Anpassungen vorgenommen werden. Deshalb können die gewonnenen Daten für Sortierstrategien genutzt werden, die sowohl die Holzeigenschaften als auch den Produktionsbedarf der Mühlen optimieren und gleichzeitig die Abholzungs- und Logistikkosten senken.

Dr. Lars Wilhelmsson | ctm
Weitere Informationen:
http://www.skogforsk.se/

Weitere Berichte zu: Fasereigenschaft Holzeigenschaften Sortkost

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Dendromax: Züchtung und Vermehrung von Mehrklonsorten der Hybridlärche, Douglasie und Aspe
27.02.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik