Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fütterungstechnik - Altsauen dominieren an frei zugänglichen Futterautomaten

10.11.2004


Wildschweine zeigen gruppendynamisches Fressverhalten: sie verfügen dabei jedoch über genügend Ausweichfläche und Individualdistanz. Bei Zuchtsauen an frei zugänglichen Abruffütterungsautomaten wurden dagegen - bei geringer Individualdistanz - rangniedere Tiere häufig durch ranghöhere am Fressen gehindert.



Die Forschungsanstalt für Agrarwirtschaft und Landtechnik in Tänikon, Schweiz, beobachtete 36 Zuchtsauen an drei Abruffütterungsstationen, die nur über Schulterblenden verfügten und nicht verschließbar waren. Für Sauen mit Futterguthaben öffnet sich die Fressstelle und schließt sich, wenn die Sau die Futterstation verlässt.



Jungsauen besuchten die Futterstation etwa 27-mal zum Fressen, während ein Viertel der älteren Sauen dies über 80-mal taten. Den Jungsauen stand zwar auch weniger Futter zu, aber sie besuchten die Futterstelle überwiegend dann, wenn die älteren Sauen diese verlassen und kein Interesse mehr hatten. So konnte die Hälfte der Jungsauen erst vier bis acht Stunden nach dem Futterstart um 6.15 Uhr zum ersten Mal fressen, ein weiteres Viertel sogar noch später.

Altsauen (3.-6. Wurf) waren zwischen 150- bis 900-mal an der Futterstation ohne zu fressen; sie versuchten jüngere Sauen dort zu vertreiben, um etwas Futter zu erhaschen. Kurz nach dem Futterstart um 6.15 Uhr fraßen die ranghohen Sauen. Erst danach stieg die Häufigkeit der Stationsbesuche bis zu 150 Besuchen pro Stunde an, um am späten Nachmittag wieder abzunehmen. Im Mittel wurden etwa 22 Minuten zur Futteraufnahme benötigt. In den ersten Stunden der Fütterung verbrachten die Sauen etwa 20 Minuten an der Futterstation ohne zu fressen.

Während Jungsauen und solche im 2. Wurf kaum Aggressionen zeigten, bei denen ein anderes Tier wich, brachten die älteren Sauen in etwa 27 Fällen andere Sauen zum Weichen. Bei Altsauen war zwischen 40- bis 160-mal Aggressionsverhalten zu beobachten. Ältere Sauen widersetzten sich deutlich stärker den Verdrängungsattacken als die Jungsauen. Bei herkömmlichen Abruffütterungssystemen mit verschließbaren Futterstationen treten zwar Aggressionen im Wartestand auf, deren Anzahl ist aber deutlich niedriger. Diese Untersuchungsergebnisse haben in der Schweiz dazu geführt, Abruffütterungssysteme ohne Einsperrmöglichkeit nicht zuzulassen, da die Tiergerechtheit nicht gegeben ist.

Dr. Sigrid Baars | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Altsauen Futterstation Fütterungstechnik Jungsauen Sau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit