Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urlaubszeit ist Glaukom-Risikozeit

09.07.2004

Untersuchungen haben gezeigt, dass Glaukom-Patienten, die nicht konsequent ihre Augentropfen zur Senkung des Augeninnendrucks anwenden, sich einem deutlich erhöhten Risiko aussetzen. Dieses Risiko kann sogar eine Erblindung nach sich ziehen, denn beim Glaukom handelt es sich um eine schleichende und schmerzfreie Erkrankung, der man durch kontinuierliches Tropfen auch dann begegnen muss, wenn kein unmittelbarer Leidensdruck besteht.

Eine Verschlechterung der Sehkraft bemerkt der Patient erst, wenn entsprechende Nervenzellen unwiederbringlich abgestorben sind. Befragungen haben gezeigt, dass Patienten, die bereits seit vielen Jahren täglich tropfen, nicht damit rechnen, dass der Anwendungsverzicht für einige Tage derartige Auswirkungen haben kann. Dies ist jedoch eine entscheidende Fehleinschätzung. Daher sollte jeder Glaukom-Patient insbesondere vor längeren Reisen mit dem Augenarzt den Medikamentenbedarf erfassen und über ein entsprechendes Rezept sprechen. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Patient auch die Möglichkeit hat, kontinuierlich zu tropfen.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass sich die Glaukom-Risikogruppe - insbesondere ältere Menschen - oft nicht ausreichend mit einer mikronährstoffreichen Ernährung versorgt. Unregelmäßiges Essen, wie es oft gerade im Urlaub vorkommt, führt dazu, dass auch die Augen nicht mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden. In einer ausgewogenen Ernährung sehen Wissenschaftler neben der Behandlung des Augeninnendrucks aber einen weiteren wichtigen Ansatzpunkt zur Stabilisierung der Sehkraft. Demnach sollte der Speiseplan von Glaukom-Patienten Nährstoffe und Vitamine enthalten, die freie Radikale abwehren, die Nervenzellen schützen und die Durchblutung im Auge anregen.

Um bei Glaukom-Patienten die ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen und Vitaminen zu gewährleisten, gibt es seit einiger Zeit entsprechende Nährungsergänzungsmittel, die ganz speziell auf die Bedürfnisse Glaukom-gefährdeter Augen abgestimmt sind. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind nicht als Ersatz für eine gesunde Ernährung zu sehen, sondern sollen diese komplettieren. Interessierte Patienten sollten im Bedarfsfall ihren Augenarzt befragen.

Dagmar Kastelan | ots

Weitere Berichte zu: Augenarzt Ernährung Glaukom-Patient Sehkraft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Rinderhaltung: Europäische Agrarwissenschaftler betreten Neuland in der Forschungskooperation
16.02.2018 | Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

nachricht Entwaldung in den Tropen
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics