Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konservierungsmittel für Feuchtheu

12.05.2004


Schimmelpilze bleiben problematisch



Wie lässt sich ungenügend getrocknetes Dürrfutter konservieren? Dieses Problem betrifft besonders die gepressten Großballen. In der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Nutztiere (RAP) in Posieux wurde unter praxisnahen Bedingungen der Einsatz stabilisierter Propionsäure (Ammoniumsalz) als Konservierungsmittel getestet. Das Naturwiesenfutter des zweiten Schnitts wurde bei einem mittleren Trockensubstanzgehalt (TS) von 76 Prozent in sechs Varianten zu Rundballen gepresst und anschließend über 120 Tage untersucht. Futterballen aus der Ballenpresse mit konstanter Presskammer hatten einen vergleichsweise weichen Kern und erwärmten sich weniger als solche aus variabler Presskammer. Der weichere Kern erleichterte das Abführen der Restfeuchte. Mit Konservierungsmittel behandelte Ballen erwärmten sich nur wenig, die Dosierungsstufe (1,6 oder 2,0 l Konservierungsmittel je Ballen) beeinflusste kaum Temperaturverlauf oder Restfeuchte. Die höheren Temperaturen der unbehandelten Ballen wurden auf das "Schwitzen" infolge des starken mikrobiellen Wachstums zurückgeführt; gleichzeitig gaben diese Ballen auch mehr Restfeuchte ab. Der Schimmelpilzbefall war in den unbehandelten Ballen einheitlich sehr hoch, aber auch in behandelten Ballen wurden Schimmelpilze nachgewiesen, so dass die fehlende Erwärmung allein keine Garantie für mikrobiolische Unbedenklichkeit ist.



Eine enge lineare Beziehung wurde zwischen den Trockensubstanz-Verlusten während der Lagerung und dem Grad des Schimmelpilzbefalls festgestellt. Der Schimmelbefall war am geringsten bei 1,6 l Konservierungsmittel und konstanter Presskammer. Die Propionsäure verbesserte die Verdaulichkeit der organischen Substanz, die Energiewerte stiegen um 0,2 MJ NEL/kg TS. Die Abbaubarkeit des Rohproteins korrelierte eng mit den Ballen-Temperaturen im ersten Monat. Pro Grad Erwärmung nahm die Abbaubarkeit des Rohproteins im Mittel um 0,65 Einheiten ab. Die Proteinverdaulichkeit variierte ohne klare Tendenz. Da in der vorliegenden Untersuchung die Temperaturen im Balleninnern nicht über 50 °C lagen, wurde die Qualität des Futters weniger über den Nährwert, sondern vielmehr über mikrobiolische Kriterien bestimmt.

Dr. Sigrid Baars | aid
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Ballen Konservierungsmittel Presskammer Propionsäure Restfeuchte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Landwirte sind beim Gewässerschutz gefordert
27.03.2015 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

nachricht Ökonomisch rentabel: Eiweißpflanzen in der Landwirtschaft
18.03.2015 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Im Focus: Neurochip für die Hirnforschung erfolgreich im Markt

Neues Mess- und Stimulationssystem nimmt die Kommunikation von Nervenzellen in Echtzeit auf und ermöglicht damit lang erhoffte Grundlagenforschung

Für die Enträtselung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Depression oder verschiedene Erblindungsformen verspricht ein...

Im Focus: Klassisch oder nicht? Physik der Nanoplasmen

Die Wechselwirkung von intensiven Laserpulsen mit Partikeln auf einer Nanometer-Skala resultiert in der Erzeugung eines expandierenden Nanoplasmas.

In der Vergangenheit wurde die Dynamik eines Nanoplasmas typischerweise durch klassische Phänomene wie die thermische Emission von Elektronen beschrieben. Im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

THETIS - Branchentreff für Meeresenergien

27.03.2015 | Veranstaltungen

1. HAMMER BIOENERGIETAGE

27.03.2015 | Veranstaltungen

Technologietag bei der SCHOTT AG - Neue Strukturierungstechnologien für Dünngläser

26.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Motormanagement-System kommuniziert per Modbus

27.03.2015 | HANNOVER MESSE

Ein Elektron auf Tauchgang

27.03.2015 | Physik Astronomie

Material für dichtere Magnetspeicher

27.03.2015 | Materialwissenschaften