Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Agrarwende kann Job-Motor werden

16.05.2001


DVL-Studie zeigt Chancen für Beruf des geprüften Natur- und Landschaftspflegers in ländlichen Räumen auf

Bonn, Ansbach 16. Mai 2001: Seit 1998 besteht eine Bundesverordnung für das neue Berufsbild des Geprüften Natur- und Landschaftspflegers. Damit können sich Land-, Forst- und Fischereiwirte über eine Fortbildung mit 640 Unterrichtsstunden und staatlicher Prüfung für einen praktischen Einsatz in Naturschutz und Landschaftspflege qualifizieren. "Um den Geprüften Natur- und Landschaftspfleger als hochqualifizierten Praktiker eine dauerhafte Perspektive zu geben, muss die Landschaftspflege zukünftig über die Gemeinschaftsaufgabe zur Förderung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) unterstützt werden," so DVL-Vorsitzender Josef Göppel. "Damit," so Göppel, "können Landwirte, die sich mit großem Engagement im Naturschutz fortbilden, eine Zukunftsperspektive für ihre Betriebe aufbauen und die Kulturlandschaft sichern helfen."

Nach Ansicht des BfN-Präsidenten Prof. Dr. Hartmut Vogtmann sind die Geprüften Natur- und Landschaftspfleger wichtige Vermittler zwischen Landwirtschaft und Naturschutz und setzen ein Signal dafür, dass eine Agrarwende nur in enger Kooperation mit der Landwirtschaft möglich ist. Vogtmann schlägt vor, das Bund und Länder die Gemeinschaftsaufgabe im Sinne dieses kooperativen Ansatzes weiterentwickeln.

In einer Studie hat der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) die vorhanden und möglichen Einsatzfelder dieses ersten nichtakademischen Berufs im Naturschutz untersucht. Dabei zeigt die Studie den hohen Bedarf auf, Geprüfte Natur- und Landschaftspfleger bei landschaftspflegerischen Arbeiten einzusetzen. An hand von Fallstudien werden vom DVL positive Beispiele bei Landschaftspflegeverbänden, Naturschutzbehörden, Kommunen und Straßenbauverwaltungen in den Bundesländern Bayern, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen aufgezeigt.

Der DVL als Dachverband der Landschaftspflegeverbände in Deutschland weis aus der praktischen Arbeit seiner Mitglieder die Sachkunde der Geprüften Natur- und Landschaftspfleger sehr zu schätzen. Bisher, so die DVL-Studie, können diese Personen trotzdem nur sehr begrenzt eingesetzt werden, da von Seiten des Bundes und der Länder Fördermöglichkeiten häufig fehlen. Ein weiterer wichtiger Hemmschuh ist die fehlende Bekanntheit der Geprüften Natur- und Landschaftspfleger bei potentiellen weiteren Einsatzstellen, wie beispielsweise Kommunen, Trinkwasserversorgern und Verwaltungen. Hier wollen BfN und DVL über die Studie wichtige Informationen liefern.

 

Hinweis: Die Studie "Fortbildung zum Geprüften Natur- und Landschaftspfleger - Tätigkeiten, Einsatzbereiche und Perspektiven in der Landschaftspflege" kann beim Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL), Eyber Str. 2, 91522 Ansbach gegen eine Versandkostenpauschale von 5.- DM oder über die Pressestelle des BfN 0228/8491-280 bezogen werden.

Franz August Emde | idw

Weitere Berichte zu: Agrarwende DVL Landschaftspflege Landschaftspfleger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie