Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierte Kleeproduktion

20.01.2004


Lange vorbei sind die Zeiten, in denen der Fruchtwechsel genügte, damit die Fruchtbarkeit von Ackerland über Jahre hinweg erhalten blieb. Heute ist die Bewirtschaftung von Weideland ein Balanceakt zwischen Bodennitraten, dem Einsatz von Chemikalien, künftigen Feldfruchtsorten und vielen anderen Faktoren.

... mehr zu:
»Dünger »Ertrag »Kleeproduktion »Weißklee

Das Projekt EFFECT beschäftigt sich mit Fragen rund um die Produktion von Weißklee in der Landwirtschaft - und hier geht es um weitaus mehr als nur die Produktion einer bestimmten Futterpflanze. Für eine effektive Produktion von Weißklee ist eine ganze Palette höchst bedeutsamer Überlegungen zu berücksichtigen, sowohl im Hinblick auf die Biodiversität als auch auf die Leistung der Viehbestände und die Bodenrekonstruktion.

Weißklee wird überall auf der Welt als ein Mittel erforscht, das bei der Regeneration aufgebrauchter Bodennährstoffe umweltfreundlicher ist als der Einsatz von Dünger. Da diese Pflanze atmosphärischen Stickstoff in eine von ihr verwertbare Form umwandeln kann, können ganze Weißkleefelder die Aufwendungen für Dünger und eine Reihe verheerender Nebenwirkungen wirksam reduzieren. Hinzu kommt, dass Weißklee die Leistungen der Weidetiere verbessert, besser verdaulich ist sowie eine Hauptproteinquelle und eine gute Nährstoffaufnahme gewährleistst.


Allein aus diesen beiden Gründen (Weißklee bietet noch weitaus mehr Vorzüge) werden der Weißklee und damit verbundene Nachhaltigkeitsfragen weltweit erforscht. Die Ziele dieser Bemühungen sind eine höhere Profitabilität, geringere Kosten und natürlich höhere Erträge in Ackerbau und Viehzucht. Das größte Problem bei Weißklee ist allerdings die Aussaat, und konkret die Frage, wie sich hauptsächlich mit Klee bewachsenes Weideflächen zustande bringen lassen, die einen stabilisierten Ackerbaubetrieb gewährleisten, ohne zu hartnäckigen Kleeflächen zu werden, die sich nachteilig auf Grasflächen oder landwirtschaftliche Anbauflächen auswirken.

Im Projekt EFFECT wurde demonstriert, dass ein geplantes Säen anstelle eines einfachen, maschinellen Einzeldurchgangs-Übersäens eine Lösung sein kann. Durch Berechnen der Pflanzenhöhe ließen sich die Erträge abschätzen. Somit lassen sich Effizienz und Zuverlässigkeit der Kleeproduktion steigern. Dies würde den Anbau von Weißklee in der gesamten europäischen Landwirtschaft ankurbeln und so das Umfeld sowohl für die Landwirtschaft als auch für die Viehwirtschaft verbessern.

Kontakt

Dr Michael Wachendorf

Institute of crop science and plant breeding,Christian-Albrechts-Universitat
Senior Scientist
Hermann-Rodewald-Strasse 9
24118
Kiel
GERMANY
Tel: +49-43-18802137
Fax: +49-43-18804568
E-Mail: mwach@email.uni-kiel.de

| cn
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1306&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Dünger Ertrag Kleeproduktion Weißklee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bessere Ernte für Kleinbauern dank klonaler Vermehrung von Nutzpflanzen
29.01.2016 | Universität Zürich

nachricht Alternative Eiweißquellen in die Fütterung von Nutztieren integrieren
21.01.2016 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelle Bildgebung fürs Gehirn soll noch präziser werden

1,5 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der Magnetresonanztomografie an Prof. Dr. Jürgen Hennig / Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / Medizinische Relevanz: Direktes Beobachten schneller Veränderungen in Anatomie und Aktivität des Gehirns, etwa nach einem Schlaganfall / Bereits heute nicht-invasive Ortung von Epilepsieherden im Gehirn möglich

Bildgebende Verfahren für das Gehirn sind entweder schnell oder detailliert. Wie diese Faktoren bei der funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRT)...

Im Focus: From allergens to anodes: Pollen derived battery electrodes

Pollens, the bane of allergy sufferers, could represent a boon for battery makers: Recent research has suggested their potential use as anodes in lithium-ion batteries.

"Our findings have demonstrated that renewable pollens could produce carbon architectures for anode applications in energy storage devices," said Vilas Pol, an...

Im Focus: Automatisiertes Fahren: Lenken ohne Grenzen

Projekt OmniSteer startet mit 3,4 Millionen Euro Budget, um urbane Manövrierfähigkeit von Autos zu steigern

Autos steigern die Mobilität ihrer Nutzer. In engen Innenstädten jedoch stoßen sie an die Grenzen der eigenen Manövrierfähigkeit. Etwa für Vielparker wie...

Im Focus: Automated driving: Steering without limits

OmniSteer project to increase automobiles’ urban maneuverability begins with a € 3.4 million budget

Automobiles increase the mobility of their users. However, their maneuverability is pushed to the limit by cramped inner city conditions. Those who need to...

Im Focus: Embedded World: Fraunhofer ESK zeigt Entwicklung eines ausfallsicheren Bordnetzes für die Autos der Zukunft

Hochautomatisiertes Fahren setzt voraus, dass Fahrzeuge Fehler selbstständig beheben können, bis der Fahrer in der Lage ist, selbst einzugreifen. Dazu muss im Bordnetz des Autos die Ausfallsicherheit kritischer Funktionen garantiert sein. Das Fraunhofer ESK zeigt auf der Embedded World in Nürnberg (23. bis 25. Februar), wie das mit Erweiterungen des aktuellen AUTOSAR-Standards umzusetzen ist. Hierfür stellen die ESK-Forscher auch eine Werkzeugkette vor, mit der solche Bordnetze entwickelt werden können (Halle 4 / Stand 460).

Fällt in einem hochautomatisierten Fahrzeug eine Steuerungseinheit aus, muss das Fahrzeug selbstständig reagieren, bis der Fahrer eingreifen und das Fahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

KIT 2016: Infektiologen und Tropenmediziner tagen in Würzburg

08.02.2016 | Veranstaltungen

11. European Bioplastics Konferenz 2016

08.02.2016 | Veranstaltungen

TAILORED JOINING – Fügetechnische Kompetenz versammelt sich in Dresden

08.02.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umwelt-Schau des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue

08.02.2016 | Unternehmensmeldung

KIT 2016: Infektiologen und Tropenmediziner tagen in Würzburg

08.02.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Für die Sicherheit: Lehrgang Explosionsschutzbeauftragter

08.02.2016 | Seminare Workshops