Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheit von Legehennen hängt vom Haltungssystem ab

29.09.2003


Im Rahmen der Agrarministerkonferenz am 26.09. in Rostock Warnemünde wurden erste Ergebnisse einer Untersuchung der Tierärztliche Hochschule Hannover zur Gesundheit und Leistung von Legehennen in verschiedenen Haltungssystemen vorgelegt. Die Agrarministerkonferenz (AMK) ist eine Fachkonferenz der für die Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zuständigen Ministerinnen und Minister der Bundesländer. Ständiger Gast der AMK ist die Bundesverbraucherschutzministerin.



Die erste Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung machte es erforderlich, gesicherte Daten zur Verfügung zu stellen, um eine Bewertung unterschiedlicher Haltungssysteme in Hinblick auf die Tiergesundheit und andere bestandsbegleitende Parameter bei Legehennen zu ermöglichen. In der Studie "EpiLeg - Orientierende epidemiologische Untersuchung zum Leistungsniveau und Gesundheitsstatus in Legehennenhaltungen verschiedener Haltungssysteme", wurden und werden weiterhin Daten aus der Geflügelwirtschaft zusammengefasst, um diese Bewertung vorzunehmen.



Die vorliegenden Daten beschreiben, dass die gesundheitliche Situation der Hennen (gemessen am Vorkommen von Impfungen und Behandlungen vor und während des Legedurchgangs), Verhaltensauffälligkeiten der Tiere und die Verluste in den Haltungssystemen zum Teil sehr unterschiedlich sind. So ist auffällig, dass in den Boden- und Volierenhaltungssystemen über einen wesentlich höheren Anteil von Impfungen und Behandlungen berichtet wird als in konventionellen Haltungssystemen. Gleiches gilt für die Verhaltensweisen des "Federpickens" und des "Kannibalismus" sowie die Verluste pro 1 000 Anfangshennen und der Notwendigkeit des Kürzen der Schnäbel. Betrachtet man das Leistungsniveau der Tiere, so werden in der konventionellen Käfighaltung pro Henne mehr Eier produziert, wobei diese Eier ein geringeres Durchschnittsgewicht haben.

Die Untersuchung wurde ab Oktober 2002, also noch zu Zeiten der früheren Landesregierung, als epidemiologische Querschnittsuntersuchung geplant und durchgeführt. Als Grundgesamtheit wurden Betriebe der Legehennenhaltung mit mehr als 3 000 Tieren definiert. Pro in die Untersuchung aufgenommener Betriebsstätte wurden Informationen von drei Legedurchgängen mittels eines Fragebogens erfasst. Hierbei wurde der Kontakt zu den Betrieben von einer eigens für die Untersuchung einberufenen Treuhandstelle hergestellt, die als einzige Projektbeteiligte Adressdaten zur Verfügung hatte. Von dort wurden Fragebögen an die Betriebe versandt, deren Rücklauf protokolliert und nach Anonymisierung an die Tierärztliche Hochschule zur weiteren Auswertung übermittelt.

Die Untersuchungen werden zum Jahreswechsel 2003/2004 im Rahmen der Endberichterstattung zu diesem Vorhaben abgeschlossen, so dass hierauf basierend eine endgültige Bewertung der vorliegenden Erhebung möglich sein wird.

Weitere fachliche Informationen

Prof. Dr. Lothar Kreienbrock
Inst. für Biometrie, Epidemiologie
und Informationsverarbeitung
Tierärztliche Hochschule Hannover
30559 Hannover
Tel.: 0511 - 953-7950, Fax: -7974
e-mail: lothar.kreienbrock@tiho-hannover.de

Dr. Gert Hahne | Niedersächsisches Ministerium
Weitere Informationen:
http://www.tiho-hannover.de/einricht/bioepi/index.htm
http://www.tiho-hannover.de/einricht/bioepi/forschung/forschungsprojekte/ibei_26.htm
http://www.agrarministerkonferenz.de

Weitere Berichte zu: Eier Haltungssystem Legehennen Leistungsniveau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bürgerforschungsprojekt SAIN: Urban Farming gemeinsam voranbringen
18.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik
17.01.2018 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten