Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Test der Widerstandsfähigkeit von Apfelsorten

16.09.2003


Neue Forschungsergebnisse zu verschiedenen Apfelsorten helfen den Wissenschaftlern bei der Beantwortung der Frage, warum einige Apfelsorten weniger anfällig für Krankheiten sind als andere.


Zahlreiche Studien zeigen, dass nicht alle Apfelsorten gegenüber Krankheiten immun sind. Ihre Widerstandsfähigkeit hängt von ihrem jeweiligen Stammbaum und von Einkreuzungen mit anderen Sorten ab. Wissenschaftler in Frankreich haben jetzt festgestellt, dass um so mehr Resistenzfaktoren zu beobachten waren, je mehr Sorten sie untersuchten.

Ein Ziel des DARE-Projekts bestand in der Klärung der Frage, in welchen Sorten die Virulenz mit Venturia inequalis vorhanden war. Daher beschlossen sie, 319 Sorten zu sammeln, in acht verschiedenen europäischen Ländern anzupflanzen und sie zusammen mit 48 verschiedenen Malus-Spezies und Malus x domestica-Cultivars (Cultivated Varieties) zu isolieren. Der Grund für diese Vermischung besteht darin, dass Malus-Spezies die am weitesten kultivierten Klone in Europa darstellen, die polygenisch resistent, Vf-resistent und zugleich immun gegenüber Schorf und Mehltau-Virulenz sind.


Von diesen 319 Sorten testeten sie eine Serie von 39 Stück aus sieben Ländern und 28 Cultivars in Gewächshäusern. 18 wurden aus anfälligen Cultivars, 13 aus polygenisch resistenten Cultivars und acht aus Vf-resistenten Cultivars in den Ländern isoliert, in denen die Widerstandsfähigkeit dieser Sorten durch Virulenz gebrochen wurde. Die Ergebnisse des Experiments zeigten in Nord-, Ost- und Mitteleuropa, dass eine größere Varietät von Apfelsorten anfällig für das VF-Gen waren, während Exemplare in Italien und Griechenland keine Anzeichen für eine Vf-Aktivität zeigten. Das Experiment erlaubte den Forschern außerdem die regionale Zuordnung dieser Sorten.

Aus der Analyse des Verhaltens dieser neu geschaffenen Varietäten schlossen die Wissenschaftler, dass die polygenische Resistenz in den einzelnen Sorten in Kombination mit monogenischer Resistänz beständiger war. Dies ist also bei einer Kombination stärkerer Generationen von Apfelsorten mit anfälligeren Sorten der Fall. Anhand genetischer Karten konnte außerdem nachgewiesen werden, dass das Klonen von RGAs (Resistance Gene Factors) mit degenerierten Primern zu neuen, verbesserten Apfelsorten von höherer Resistenz führt. Eine Serie von Tests an vier kombinierten Progenien mit partieller Resistenz gestattet die Co-Lokalisierung sowohl von Genen mit hoher Resistenz als auch von Resistenz-QTLs (Quantitative Trait Loci). Somit werden diese Sorten resistenter gegenüber Schorf und Mehltau.

Die Kreuzung von Apfelsorten mit anderen Sorten von höherer Vf-Resistenz wird Apfelbauern daher helfen, künftig weitaus bessere und gesündere Apfelgenerationen zu züchten.

Kontakt:

Dr. Luciana Parisi
INRA - Genetics and Breeding of Fruit and Ornamental Plants
Institute of Fruit Breeding
42 Rue Georges Morel
BP 57, 49071 Beaucouze, Frankreich
Tel: +33-241-225725
Fax: +33-241-225755
Email: parisi@angers.inra.fr

Dr. Luciana Parisi | ctm
Weitere Informationen:
http://www.angers.inra.fr

Weitere Berichte zu: Apfelsorten Resistenz Sorten Widerstandsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik