Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nichts als Muskeln im Kopf: Fransenflügler

27.03.2003


Wichtiger Schädling in Landwirtschaft und Gartenbau



Fransenflügler und Tospoviren sind ein gefährliches Gespann, das sich in den letzten Jahren zu einer globalen Bedrohung in Landwirtschaft und Gartenbau entwickelt hat. Auf der diesjährigen Tagung der Insektenkundler in Halle wurden neueste Ergebnisse zur Übertragung der Pflanzenviren vorgestellt. Fransenflügler können nur als Larve vor der ersten Häutung die Viren aufnehmen und später auf die Pflanzen übertragen. Spätere Larvenstadien oder Erwachsene können sich zwar mit dem Virus infizieren, es aber nicht verbreiten.



Bei Fransenflüglern, auch Thripse genannt, kommen weltweit 5.300 Arten vor. 200 sind als Schaderreger an Pflanzen eingestuft. Viele Fransenflügler werden auf den Quarantänelisten der EU geführt. Sie schädigen die Pflanze einmal direkt, indem sie oberirdische Pflanzenteile ansaugen und das Blattgrün zerstören. Außerdem übertragen sie Tospoviren, die an Kürbisgewächsen, Tomaten und anderen Gemüsearten großen Schaden anrichten können. Auch an Zierpflanzen sind die Ausfälle erheblich. Zehn Thripsarten sind als Überträger von Tospoviren bekannt.

In Halle sind Fransenflügler ganz offensichtlich wichtig, schon weil sie Teil des Logos der Tagung sind. Am Institut für Zoologie der Universität arbeitet eine Gruppe intensiv über dieses Insekt. Prof. Dr. Gerald Moritz, der Leiter des Zoologischen Instituts: "Das Wissen, wie das Virus vom Thrips aufgenommen und verbreitet wird, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Bekämpfung."

Warum kann nur die junge, aus dem Ei geschlüpfte Larve das Virus aufnehmen? Die Hallenser Forscher konnten zeigen, dass die Viren direkt vom Mitteldarm in die Speicheldrüsen übergehen. Möglich ist dies, da bei der Erstlarve das Gehirn des Insektes nicht im Kopf, sondern im Brustkorb liegt. Dadurch rückt die Speicheldrüse nah an den Darm heran. Das Hirn hat im Kopf keinen Platz, weil sich die Fransenflügler mit Hilfe von Stechborsten ernähren und für diese Form der Nahrungsaufnahme sehr kräftige, den Kopf ausfüllende Muskeln notwendig sind. Bei den winzigen Erstlarven ist im Kopf einfach kein Platz für das Gehirn. Nach der ersten Häutung, durch die die Larven größer wird, liegt das Hirn wieder im Kopf. Ein Übergang vom Darm in die Speicheldrüse ist dann nicht mehr möglich.

Tospoviren sind vor allem deshalb so gefährlich geworden, weil sich der Kalifornische Thrips (Frankliniella) über die gesamte Welt ausgebreitet hat. Dieser Thrips saugt an einer großen Anzahl von Wirtspflanzen. Gleichzeitig sind die Tospoviren wenig spezialisiert. So kann das Tomatenwelkevirus 1.500 Wirtspflanzen befallen. Dazu kommt, dass Viruskrankheiten generell nicht mit chemischen Mitteln bekämpft werden können. (BBA)

Siehe Kurzfassung der Vorträge und Poster, Seite 152
Vortrag Sektion 6, Nr. V0603, Donnerstag, den 27. März 2003


Dr. P. W. Wohlers | idw
Weitere Informationen:
http://www.entomologentagung2003.uni-halle.de/abstracts.html
http://www.bba.de/mitteil/presse/presse.htm

Weitere Berichte zu: Fransenflügler Larve Muskel Thrips Tospoviren Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Biologische Vielfalt von grünlanddominierten Kulturlandschaften unter der Lupe
20.04.2018 | Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

nachricht Nitrat-Problem der Landwirtschaft in Luft auflösen
29.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics